Sudenburg (vs) l Am 2. Spieltag der American Football-Oberliga Ost setzten sich die Magdeburg Virgin Guards im heimischen Heinrich-Germer-Stadion mit 35:6 (14:0) gegen den Aufsteiger aus der Landesliga, die zweite Mannschaft der Berlin Rebels, durch.

Nachdem die Garde das erste Angriffsrecht des Tages zugesprochen bekam, bewegte die Offense den Ball konsequent über den Platz. Sie kombinierten Lauf- und Passspielzüge, so dass Runningback Sebastian Höltge den ersten Touchdown des Spieljahres für die Virgin Guards erzielte. Der anschließende PAT (Point after Touchdown) war ebenfalls gut (7:0).

Während die Elbestädter ihren Gegner im Verlauf des ersten Viertels weiter unter Druck setzten, hatten die Rebels keine passende Antwort parat, sondern viel mehr noch mit Unstimmigkeiten im eigenen Angriff zu kämpfen.

Im zweiten Quarter änderte sich an diesem Bild nicht viel. Es dauerte zwar etwas, bis die nächsten Punkte fielen, jedoch lag dies weniger an der guten Leistung der Berliner Defense, als viel mehr an einzelnen Fehlern in der Magdeburger Offense. Letztendlich konnten diese jedoch überwunden werden, so dass es diesmal Lars Lange war, der die Führung, mit einem weiteren Lauf in die Endzone, weiter ausbaute (14:0, Kick Sotta).

Auch im dritten Viertel ließen die Gastgeber nicht nach. Die Unkonzentriertheiten der Rebels wurden weiterhin ohne Gnade bestraft. Nachdem ein Berliner Receiver einen zunächst gefangenen Ball fallen ließ, war es Samer Abood, der diesen aufnahm und direkt in einen weiteren Touchdown umsetzte (21:0, Kick Sotta).

Auf Seite der Offense lief es nicht ganz so gut. Sie hatte mit der gegnerischen Defense zu kämpfen. So war es nach einigen Ballwechseln wieder Abood, der sich nach einer Interception seinen zweiten Touchdown sicherte (28:0, Kick Sotta). Der anschließende Kickoff misslang, so dass die Gäste aus Berlin doch noch zu Punkten kamen (28:6).

Linebacker und Defense Captain Bernhard Filipiak bereitete mit einem spektakulären "Return" die letzten Punkte des Tages vor. Lange besiegelte in Kombination mit einem weiteren PAT durch Sotta den 35:6-Sieg des Gastgebers.