Magdeburg l Die weibliche B-Jugend der JSpG Halle/Magdeburg/Barleben hat auch das zweite Zwischenrundenspiel der deutschen Handball-Meisterschaft bei der JSpG Bad Soden mit 27:20 (15:9) gewonnen. Auf Grund einer starken Deckungs- und Mannschaftsleistung hat das Team weiter die Tabellenführung inne.

Die Gäste starteten hoch motiviert in die Begegnung, übernahmen sofort die Führung. Der gastgebende hessische Meister sah sich dementsprechend früh gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Schon in der 8. Minute beim Stand von 5:2 für die JSpG wollte die gegnerische Trainerin etwas verändern. Doch es blieb erfolglos. Mit der von Pia Dietz gut organisierten 6:0-Deckung und mit einer erneut starken Marie Schuhknecht dahinter ließ man kaum Torchancen zu.

Zudem strahlte man im Umkehrverhalten sowie im Positionsangriff von allen Positionen die nötige Torgefahr aus, so dass das Spiel in der 18. Minute beim Stand von 11:4 eigentlich schon entschieden war.

Erst jetzt kamen die Gastgeberinnen, insbesondere über ihre Rückraum Mitte, besser ins Spiel. Dadurch gestaltete Bad Soden das Spiel bis zum Pausenpfiff relativ ausgeglichen (9:15).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb Bad Soden durch seine quirlige Mittelspielerin im Spiel. Für die Gäste hingegen sorgten Janna Kopmann und Laura Winkler für die wichtigen Tore.

So blieb es bis zum 18:12 beim Halbzeitabstand. Erst als Melina Corfei für die bis dahin gut spielende Lara Falkenberg auf das Spielfeld kam und man die Deckung auf eine 5:1-Variante umstellte, setzte sich die JSpG weiter ab. Corfei zerstörte mehrmals den Positionsangriff und auch die nun im Tor stehende Eva Sirlinger gab dem Team den nötigen Rückhalt.

So war die Begegnung spätestens beim 22:12 (36.) entschieden. Dieser Zehn-Tore-Abstand hatte noch bis zum 25:15 weiter Bestand, ehe die nimmermüden Gastgeberinnen bis zum Schlusspfiff (27:20) noch etwas Ergebniskorrektur betrieben.

Am Ende stand ein mehr als verdienter 27:20-Erfolg für die Mädels der beiden Sportgymnasien Sachsen-Anhalts zu Buche. Somit kommt es am 17. Mai ab 13 Uhr in Halle gegen die TSV Birkenau zum Endspiel um den Einzug ins Final Four der deutschen Meisterschaft, ehe man am Sonntag, den 18. Mai, in Magdeburg das Rückspiel gegen Bad Soden bestreitet.

JSpG Halle/Magdeburg/Barleben: Schuhknecht, Sirlinger - Heßler, Winkler 7/2, Falkenberg 1, Dietz 3, Reppe, Held 2, Dietrich 1, Michel, Corfei 5, Matte 2, Meineke 2, Kopmann 4