Von Hans-Joachim Malli

Magdeburg l Bereits heute Vormittag machen sich die A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg auf den Weg zum DM-Halbfinalrückspiel in das 580 Kilometer entfernte Pforzheim. Am Sonnabend treffen Elbestädter dann ab 18 Uhr in der Konrad-Adenauer-Halle vor erwarteten 800 Zuschauern auf die SG Pforzheim/Eutingen.

Das Hinspiel eine Woche zuvor hatten die Schützlinge von Trainer Harry Jahns nach einem 14:15-Halbzeitrückstand noch mit 29:25 gegen den Zweiten der Bundesliga-Südstaffel gewonnen. Der Sieger dieses Halbfinals trifft in den beiden Endspielen um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft 2014 auf den Gewinner des zweiten Semifinals zwischen der SG Kronau/Östringen und den Füchsen Berlin. Die Bundeshauptstädter, die den vierten Titelgewinn in Folge anstreben, gewannen ihr Halbfinalhinspiel in eigener Halle mit 30:25.

Magdeburgs Trainer Harry Jahns hofft, dass seine Schützlinge in dem zu erwarteten Hexenkessel der Pforzheimer Halle ihre Nerven im Zaum halten und auch die Schiedsrichter "mitspielen". Im SCM-Kader gibt es praktisch keine Veränderungen, auch Linkshänder Alexander Saul, der sich im Hinspiel eine schmerzhafte Steißbeinverletzung zuzog, ist wieder fit, soll aus dem rückraum treffen und zugleich Kreisspieler Nichlas Stiebler bedienen. Sonnabendvormittag begutachten die Jahns-Schützlinge die Andenauerhalle beim "Anschwitzen".