Mit 3:2 gewann der Magdeburger FFC sein letztes Saisonheimspiel der B-Juniorinnen-Bundesliga gegen den Tabellennachbarn Holstein Kiel.

Sudenburg l Die Gastgeberinnen drängten auf einen schnellen Treffer. Bereits in der 7. Minute bugsierte Lea Mauly den diagonalen Ball von Fabienne Jaworsky vorbei an der Kieler Torhüterin Lena Kloock zum 1:0 ins KSV-Tor. Allerdings kassierten die Elbestädterinnen postwendend den Ausgleichtreffer. Kiels U-17-Nationalspielerin Laura Freigang köpfte nach einer Ecke zum 1:1 ein (11.).

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie ohne zwingende Torchancen. Beide Teams hatten genug Platz und Zeit zum Kombinieren. In der 29. Minute gingen die Magdeburgerinnen erneut in Führung. Nach gutem Zusammenspiel zwischen Jaworsky und Prisca Staiger schloss Angelique Puschmann den Angriff zum 2:1 ab.

Dieses Mal ließ der Ausgleichstreffer nur fünf Minuten auf sich warten. Lena Frydrych jagte den Ball nach einem Freistoß volley in die Maschen. MFFC-Keeperin Janine Bierbach blieb ohne Abwehrchance. Mit dem 2:2 ging es für die Teams auch in die Halbzeit.

Die Schützlinge des MFFC-Trainergespanns Steffen Scheler/Anke Witt begannen die zweite Halbzeit mit einem wahren Powerplay. In der 42. Minute hatten sie zunächst eine Doppelchance. Erst scheiterte Mauly an Kiels Keeperin Kloock, dann köpfte eine Kielerin die darauf folgende Ecke fast ins eigene Tor. Nur eine Minute später setzte Prisca Staiger das Jaworsky-Zuspiel nur knapp über den Torwinkel und auch Lea Maulys Flachschuss ging am langen Pfosten vorbei (43. und 44.).

In der 61. Minute wurde der Schussversuch von Natalie Grenz gerade noch von der Kieler Defensive unterbunden. Kiels Keeperin Kloock hielt ihr Team mit einer Parade in der 67. Minute weiter im Spiel, nachdem sie den Aufsetzer von Theresa Weiß zur Ecke klärte. Staiger verfehlte im Anschluss aus fünf Metern das Tor. Die Gäste aus Kiel kamen in der zweiten Halbzeit zu keiner einzigen erwähnenswerten Torchance, der Führungstreffer für die Gastgeberinnen war überfällig. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit war es Prisca Staiger, die ihren Sololauf erfolgreich mit dem hochverdienten 3:2-Siegtreffer abschloss.

Am kommenden Sonnabend ist der MFFC, der derzeit auf dem fünften Platz der Tabelle steht, zum letzten Meisterschaftsspiel beim Rangdritten SV Meppen zu Gast. Turbine Potsdam steht indes als vorzeitiger Staffelsieger fest.

MFFC: Bierbach - Schulschenk (41. Pahl), Hildebrand, Schulz, Grenz, Weiß, Fröhlich (41. Schuster), Mauly, Jaworsky (60. Schäfer), Puschmann (41. Schnelle), Staiger