Sowohl der 1. FC Magdeburg II (heute Abend ab 19.15 Uhr gegen Spitzenreiter BSV Ammendorf) als auch der MSV 90 Preussen (am Sonnabend ab 14 Uhr gegen Bitterfeld-Wolfen) bestreiten am 24. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Heimspiele.

Magdeburg l Für die Club-Zweite ist die Partie heute Abend auf Platz 2 an der MDCC-Arena nicht nur das letzte Verbandsliga-Heimspiel der Saison, sondern wohl auch auf unbestimmte Zeit. Nach dem heutigen Spiel stehen für die Elf von Trainer Mario Middendorf nur noch Auswärtsspiele in Merseburg (28.5.), Wolfen (31.5.) und Arnstedt (7.6.) an.

Zwar hat sich der Verein über die Zukunft der Mannschaft noch nicht weiter geäußert. Doch gehen Insider davon aus, dass keiner der jetzigen Spieler das Angebot des FCM annehmen und ohne Aufwandsentschädigung weiter die Farben Blau-Weiß tragen wird.

Umso mehr werden sich die Jungs in den letzten vier Spielen mächtig ins Zeug legen, um diese Saison mit einer guten Platzierung abzuschließen. Auf die Ammendorfer hat der Tabellendritte FCM II zwar aktuell neun Punkte Rückstand. Doch mit einem Sieg heute Abend und im "Nachholer" am kommenden Mittwoch in Merseburg wären es nur noch drei Zähler. Fehlen werden heute Abend Hannes Schock (verletzt) und Guillermo Diaz Ubieta (Prüfung).

Auch die Preussen, aktuell Fünfter des Klassements, wollen im zweiten Heimspiel in Folge gegen das zweitbeste Team der Rückrunde weiter in der Erfolgsspur bleiben, ihre Serie von drei Siegen in Folge fortsetzen. Danach kicken die Sudenburger noch in Völpke (31.5.) und zu Hause gegen Bernburg (7.6.)

"Wir haben ja aus dem Hinspiel (0:1, d. A.) noch einiges gut zu machen", weiß Trainer Alex-ander Daul. Allerdings wird das gegen den starken Aufsteiger, der in den bisherigen zehn Spielen der Rückrunde u.a. sieben Siege und ein Remis einfuhr, zuletzt gar Spitzenreiter Ammendorf mit 4:1 bezwang, sehr schwer werden. "Wir müssen den Schwung aus den vergangenen Spielen mitnehmen, auch wenn wir einmal wieder personell umbauen müssen!" Mit Nils Oliver Göres (privat) und Christopher Birke (verletzt) fallen zwei wichtige Akteure aus.