Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Fußball-Stadtoberliga zwischen den punktgleichen HSV Medizin und dem Fermersleber SV an der Tabellenspitze wird am heutigen 28. Spieltag fortgesetzt.

Magdeburg l Allerdings haben die Fermersleber dabei die einfachere Aufgabe zu lösen. Die Südoster empfangen ab 15 Uhr auf dem Platz der Freundschaft das Schlusslicht Roter Stern Sudenburg II, dürften dabei vor einer machbaren Aufgabe stehen.

Schwerer hat es da schon der aktuelle Spitzenreiter HSV Medizin, der sich gegenwärtig nur um das sieben Treffer bessere Torverhältnis auf Rang eins hält. Die "Mediziner" gastieren bereits ab 12.30 Uhr bei der Reserve des MSV Börde.

Beide Mannschaften standen sich erst am 19. April des Jahres im "Hinspiel" an der Berliner Chaussee gegenüber. Damals gewann der HSV nach Treffern von Andreas Wawilow (3), Robert Klauer und Christian Platte bei Gegentoren von Ronny Kryk (2) deutlich mit 5:2. Viele Spieler des HSV kennen den ungeliebten Kunstrasenplatz an der Harsdorfer Straße durch jahreslanges Training. So geht der Gast auch als Favorit in die Begegnung.

Das Spitzenspiel des heutigen Spieltages bestreiten allerdings der SV Eintracht (4.) und die SG Handwerk (3.) ab 15 Uhr am Schöppensteg. Während die Handwerker aktuell ihre dritte Position aus der ersten Halbserie gehalten haben, hat sich die Eintracht vom siebenten auf den zweiten Rang verbessert. Der Gastgeber kann sich mit einem Sieg vorerst auf Gesamtrang drei verbessern.

Ein interessantes Mittelfeldduell steht an der MDCC-Arena ins Haus, wenn sich ab 12.30 Uhr der 1. FC Magdeburg III und der VfB Ottersleben II auf Platz 4 gegenüberstehen.

Die weiteren Begegnungen sowie die aktuelle Tabelle finden sie nebenstehend unter der Rubrik "Namen Zahlen".