Der SSV Besiegdas gewann bei Roter Stern Sudenburg mit 8:1 (4:0). Winkler, Müller und Meisner trafen jeweils doppelt. Die Sterne sind damit auch rechnerisch aus der Landesklasse abgestiegen.

LeipzigerStraße l Von Beginn an war zu spüren, dass diese beiden Mannschaften in der nächsten Saison in verschiedenen Ligen spielen: Besiegdas war von der ersten Minute an das bessere Team. Die mit diesem Ergebnis auch rechnerisch nun abgestiegenen Sterne hatten keine Chance. RSS-Trainer Bodo Thiele war nicht zufrieden: "Auch wenn uns viele Stammspieler fehlten und insgesamt nur elf Spieler zur Verfügung standen, war wieder einmal zu spüren, dass diese Mannschaft einen Neuanfang benötigt."

Bis zur ersten guten Möglichkeit dauerte es 20 Minuten. Franz Xaver Meisner spielte den Ball flach von der rechten Seite zurück zur Strafraumkante. Dort stand Mario Winkler goldrichtig und erzielte mit einem platzierten Schuss die Gästeführung. In der 29. Minute hatte auch Thomas Müller seine erste gute Möglichkeit, scheiterte mit seinem Schuss von der rechten Seite aber an Sterne-Schlussmann Enrico Kunze. Nur eine Minute später legte Meisner nach. Winkler, diesmal als Vorbereiter, passte von der linken Seite und Meisner verwandelte zum 0:2.

Das dritte Tor für Besiegdas war ein Geschenk vom Torwart: Kunze spielte Winkler den Ball in die Füße. Der Besiegdas-Angreifer bedankte sich und schob den Ball zum 0:3 in das leere Tor. Und auch beim vierten Treffer geht es wieder einfach für die Gäste. Müller bekam den Ball im Strafraum, schlug ein Haken und netzte zum Pausenstand ein. Vorgelegt hatte erneut Winkler, der damit an allen Treffern in der ersten Hälfte beteiligt war.

Auch in der zweiten Hälfte war es das gleiche Bild. Die Sterne waren stehend K.o. und kamen kaum über die Mittellinie, Besiegdas hingegen hatte weiter Spaß am Tore schießen. In der 65. Minute erzielte Müller mit seinem zweiten Treffer das 0:5, erneut hatte Kunze keine Chance. Sieben Minuten später machten die Gäste das halbe Dutzend voll. Meisner setzte sich gegen mehrere Verteidiger durch.

In der 74. Minute gab es dann eine der ganz seltenen Chancen für die Gastgeber. Nach einem Konter war Kapitän Philipp Schimmelpfennig frei im Strafraum, verfehlte aber das Tor. Nur drei Minuten später traf aber erneut der SSV. Eric Backoff marschierte Richtung Tor, spielte Doppelpass mit Müller.

Das letzte Tor für Besiegdas erzielte Einwechsler Ronny Lux (83.). Und auch die Sterne trafen noch, das Tor von Marcel Pirke in der 88. Minute änderte aber nichts am absolut enttäuschenden Auftritt der überforderten Gastgeber.

Der SSV Besiegdas darf nach diesem Kantersieg weiterhin auf den dritten Platz hoffen. Trainer Sven Machill zeigte sich sehr zufrieden: "Wir haben völlig verdient gewonnen, immer weiter konsequent nach vorne gespielt."

Roter Stern: Kunze - Grünig, Schaar, In der Au, Schimmelpfennig, Scharke, Pritschow, Pirke, Hoffmeister, Staab, Kreiser Besiegdas: Moser - Marcus Hummelt, Kahl, Römer, Wernecke, Henschel (53. Lux), Winkler (72. Zappe), Meisner, Winselmann (72. Schliemann), Backoff, Müller Tore: 0:1 Winkler (20.), 0:2 Meisner (30.), 0:3 Winkler (37.), 0:4, 0:5 Müller (40., 65.), 0:6 Meisner (72.), 0:7 Backoff (77.), 0:8 Lux (83.), 1:8 Pirke (88.)