Magdeburg. Ergänzt durch Boxer des 1. BC Nordwest beteiligte sich der 1. BC Magdeburg an einem Turnier in Babelsberg.

"Über das Gesamtabschneiden des von den Trainern Bert Schenk und Stephan Bernoth betreuten BCM-Teams kann man nicht meckern", urteilte BCM-Chefcoach Walter Cybinski.

Dabei lieferten vor allem die Schüler gut Leistungen ab. Dominic Cebulka (33 kg) trennte sich vom Ludwigsfelder Paul Gützmann remis. Fisnik Saiti (37 kg/BCM) hatte seinen gegner Albert Liemocha von Motor Babelsberg gut im Griff und kam nach drei Runden zu einem verdienten Sieg.

Willy Claus (1. BC Nordwest) konnte gegen Adrias Liebs (Frankfurt/Oder) im 40-Kilo-Limit zwar gut mithalten, hatte jedoch nach Punkten das Nachsehen.

Bei den Kadetten überzeugte Angelo Stockmann (38 kg) einmal mehr und ließ Jurai Gonschorek (BC Schwedt) keine Chance – RSC, 2. Runde. Für Beslik Saiti (Jugend/53 kg) reichte es dagegen nicht gegen Bartu Coskun (Babelsberg), es seinem Bruder gleich zu tun. In der Endabrechnung hatte der Gastgeber die Punktrichter auf seiner Seite.

Knallhart ging es bei den Männern zur Sache. Marcel Bergemann (69 kg/1. BC Magdeburg) gelang es trotz guter Gegenwehr nicht, sich gegen Andreas Diabulia (Einheit Berlin) zu behaupten. Er unterlag nach punkten.

Hingegen gelang Andreas Gelsdorf (91 kg) vom 1. BC Nordwest gegen den Babelsberger David Berndt eine eindruckvolle Revanche für eine in einem früheren Vergleich beider Clubs erlittene Niederlage.

Daraus gewarnt, war Gelsdorf gleich von Anfang an wachsam und legte sein ganzes boxerisches Talent in den Kampf. Das reichte, um mit Berndt diesmal kurzen Prozess zu machen und nach bereits wenigen gelungenen Aktionen in Runde eins als sieger den Ring verlassen zu können.