Magdeburg l Bei den dreitägigen Norddeutschen Meisterschaften sorgte auch der Schwimmnachwuchs des SC Magdeburg für Furore vor heimischer Kulisse in der Elbe-Schwimmhalle. Da durchpflügte Laura Kelsch - eine der Besten - in schneller Arm-Bein-Zugfolge über 50 m Brust das Wasser in 0:32,94 Minuten. "Ich war nicht ganz zufrieden", erklärte die Blondine. Spontan gratulierten aber die Eltern. Immerhin erkämpfte sie mit dieser Zeit den Titel als Norddeutsche Jahrgangsmeisterin. "So ehrgeizig ist sie immer", erklärte der Vater der erst 14-Jährigen, der auch in dem Organisationsstab mitwirkte.

Im Endlauf bei den Erwachsenen (Offene Klasse) setzte Laura Kelsch noch eins drauf und katapultierte sich auf Platz drei. Sie gewann auch souverän die 100 m Freistil in 0:59,8 min.

Bei den Jungen schmetterte der athletische Paul Nitschke (Jg 98) über 50 m Delphin zum Sieg und wurde Norddeutscher Jahrgangsmeister. Sein Klubkamerad Thore Bermel belegte mit beeindruckender Bestzeit über 200 m Schmetterling in 2:12,22 min Rang zwei. Bemerkenswert auch die Silber- bzw. Bronzemedaille von Hendrik Dahrendorff in 2:29,27 min und Christian Hagen über die 200-m-Brust-Strecke und die Bestzeiten sowie die vorderen Platzierungen für Marius Zobel und Ludwig Teßmer (beide Jg 99). Siege holten weiterhin Chris Kerber (Jg 97) über 200 m Lagen, Henrik Dahrendorff (Jg 96/100 m Brust) und Marcus Herwig (Jg 96) über 200 m und 400 m Freistil sowie 200 m Schmetterling.

Von den Jüngsten der Jahrgänge 2001 - 2003, die einen Jugend- bzw. Schwimmarten-Mehrkampf zu bestreiten hatten, lobte SCM-Trainer Herbert Schirrmeister besonders Lukas Märtens, Ole Düring und Elena Backhaus sowie Robin Kumpert, Kevin Rusu und Karoline Golovina.