Die Billardspieler des 1. BC Magdeburg haben die beiden ersten Auswärtsspiele im neuen Jahr mit einem guten Ergebnis bewältigt. Drei Punkte aus den zwei Spielen beim BSV Langenfeld (4:4) und BF Wuppertal (8:0) sind eine gute Grundlage für die nun kommenden drei Heimspiele. Zudem konnte der Abstand zur Spitze bei zwei Punkten gehalten werden, da Bottrop ebenfalls ein Match remis spielte.

Magdeburg (msö). Am ersten Tag spielte der BCM gegen Langenfeld. Der 8:0-Hinspielsieg sprach damals eine deutliche Sprache. In der ersten Runde konnte Christian Zöllner in gewohnter Manier überzeugen und gewann seine Partie gegen Michael Schlieper mit 40:20 in 34 Aufnahmen.

Am Nebentisch dagegen konnte Frank Eder nicht ganz an seine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und verlor nach durchaus ausgeglichenem Partieverlauf in der Schlussphase mit 31:37 Punkten gegen Bodo Pohlmann.

In der zweiten Runde sahen die Zuschauer wieder ein rein holländischen Duell an Platz 1. Für Magdeburg Dick Jaspers, für Langenfeld Rob Mans. Nach anfänglichen Unsicherheiten spulte Jaspers sein Programm in unnachahmlicher Weise herunter und siegte ungefährdet in nur 16 Aufnahmen mit 40:12 Punkten.

Markus Schönhoff kämpfte derweil mit einem entfesselt aufspielenden Langenfelder Mustafa Hayat, der zwischenzeitlich mit 18 Punkten führte. Schönhoff versuchte viel, aber konnte den Vorsprung nicht mehr aufholen. Am Ende unterlag er mit 27:40 in 27 Aufnahmen.

Die Enttäuschung über den Punktverlust war schnell geschwunden, als klar war, dass auch Bottrop nur remis spielte.

Nun musste aber ein Sieg in Wuppertal folgen. Erste Runde, Friedel an Platz vier und Christian Zöllner an Platz drei. Zöllner trat dabei wieder souverän mit einem weiteren Sieg gegen Henry Schwed auf. Am Nebentisch konnte man sehen, wie Bernd Friedel in wenigen Aufnahmen fast aussichtslos inRückstand gerät. Zunächst 7:20, 12:28 und später 15:31.

Doch nach der Pause kam Friedel zurück und zerstörte seinen Gegner in geradezu sensationeller Manier. Dem Langenfelder Jörg Zitlau gelang kaum noch ein Punkt. Friedel strahlte dagegen Ruhe und Gelassenheit aus und machte so Punkt um Punkt. In seiner besten Saisonpartie gewann er dann eine schon verloren geglaubte Partie in 36 Aufnahmen und bescherte der von ihm geführten Mannschaft so die 4:0-Führung.

Die zweite Runde brachte dann zwei weitere Siege für die Gäste von der Elbe durch Schönhoff und Jaspers. Schönhoff reichte eine durchschnittliche Leistung, um in 39 Aufnahmen gegen Phillip Leu zu gewinnen. Jaspers, der wieder einen Landsmann zu bezwingen hatte, gewann seine Partie 40:32, spielte dabei wieder einen Schnitt von 2,00.

Die Magdeburger sind weiterhin mit zwei Zählern Rückstand hinter Bottrop an Position zwei der Tabelle zu finden.