Magdeburg l Der HSV Medizin ist Meister der Stadtoberliga-Saison 2013/14. Den Ostelbiern genügte am letzten Spieltag ein 1:1-Unentschieden beim SV Pechau. Damit treten die Mediziner in der kommenden Saison in der Landesklasse an. Verfolger Fermersleber SV musste eine bittere 1:2-Heimniederlage gegen die SG Handwerk einstecken. Absteiger sind jeweils die zweiten Mannschaften des MSV 90 Preussen und von Roter Stern Sudenburg. Die Preussen hatten bereits zu Beginn der Saison ihr Team vom Spielbetrieb zurückgezogen. Torschützenkönig wurde Andreas Wawilow (HSV Medizin) mit stolzen 39 Toren.

Der SKV MeriDian hat gegen den 1. FC Magdeburg III mit 2:3 verloren. Die Hausherren gingen durch Philipp Zippel in der Anfangsphase der Partie mit 1:0 in Front (8.). Vom Elfmeterpunkt besorgte Sebastian Wendt den Ausgleich (22.). Erneut Zippel legte für MeriDian noch vor der Pause nach. Nach dem Seitenwechsel drehten Martin Birckner (68.) und Torjäger Wendt mit seinem zweiten Tagestreffer die Partie zugunsten der FCM-Dritten (85.). Für MeriDian endet die Saison damit auf dem zehnten Tabellenplatz, die Club-Reserve wurde in der Endabrechnung Sechster.

TuS 1860 II bezwang den VfB Ottersleben II mit 3:2. Zwei schnelle Tore durch Tony Haberler (4.) und David Genzel (7.) brachten die Neustädter frühzeitig auf die Siegerstraße. Als Paul Neppe auf 3:0 erhöhte schien endgültig alles klar zu sein (70.). In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Felix Franzbach traf für Ottersleben noch zweimal, in der 88. und in der dritten Minute der Nachspielzeit. Doch mehr sollte den Gästen an diesem Tag nicht mehr gelingen. TuS konnte dank der drei Punkte noch auf den zwölften Tabellenplatz klettern, die Ottersleber-Reserve wurde Neunter.

Die Begegnung zwischen dem SV Eintracht und dem SV Aufbau-Empor Ost wurde durch Schiedsrichter Jan Sprengkamp gar nicht erst angepfiffen. Der Grund: Die Gäste vermochten es nicht eine volle Mannschaft an den Start zu bringen.

Der MSV Börde II hat gegen den Polizei-SV eine 1:5-Heimniederlage einstecken müssen. Bereits zur Halbzeit führte der PSV mit 4:0. Während die Börde-Reserve die Saison auf Tabellenplatz acht beschließt, konnte sich der Polizei-SV einen Rang besser positionieren.

Der FSV 1895 musste sich der SG Handwerk mit 1:2 beugen. Zunächst lief für den Tabellenzweiten alles nach Plan. In der Schlussphase der Partie brachte Andy Werner die Heimelf mit 1:0 nach vorn (82.). Doch die SG Handwerk konnte zurückschlagen. Gordon Benzner glich kurze Zeit später zum 1:1 aus (86.). Matthias Randel machte in der 88. Minute den Auswärtssieg perfekt. In der Endabrechnung fehlten dem FSV auf Ligakrösus HSV Medizin vier Punkte. Die SG Handwerk landete mit zwei Punkten Rückstand auf die Fermersleber auf Platz drei.

Der SV Pechau trotzte dem Meister HSV Medizin ein 1:1-Unentschieden ab. Den Medizinern genügte der eine Punkt um den Titel endgültig perfekt zu machen. Zunächst sah es nach einer großen Überraschung aus. Sebastian Strobusch brachte die Pechauer nach nur sieben gespielten Minute mit 1:0 in Front. Der HSV Medizin musste bis zu 55. Minute zittern. Der zur Halbzeit eingewechselte Pirk erlöste seine Mannschaft. Der SV Pechau beendet die Saison als 13.

Germania Olvenstedt II verlor daheim gegen den BSV 79 mit 0:3. Pascal Nimtz (45.), Christoph Librenz (75.) und Michael Müller (80.) erzielten für die Gäste die Treffer. Der BSV eroberte Tabellenplatz fünf, die Olvenstedter Reserve verabschiedet sich mit einem 14. Tabellenplatz in die Sommerpause.