Altstadt l Momentan finden die deutschen Jugendeinzelmeisterschaft (DEM) im Magdeburger Maritim Hotel statt. Nachdem in den verschiedenen Altersklassen etwas mehr als die Hälfte der Runden ausgetragen wurden, besitzen die Magdeburger Bennet Biastoch in der U12 und Josefine Heinemann in der U16-weiblich noch realistische Medaillenchancen.

Bei den Jüngsten in der Altersklasse U10 steht Ole Zeuner (Schachzwerge Magdeburg) nach zwei Siegen zum Auftakt nun bei vier Erfolgen und drei Niederlagen und belegt damit den 31. Rang von insgesamt 98 Teilnehmern. Seine Vereinskollegen Thaddeus Mirschel und Fabian Eschner kommen auf jeweils drei Punkte, genau wie Areg Khanbekyan (USC Magdeburg).

Nach sieben gespielten Runden in der Altersklasse U12 kommt Bennet Biastoch (Aufbau Elbe Magdeburg) auf fünf Siege, eine Punkteteilung und eine Niederlage. Damit liegt er momentan auf dem geteilten zweiten Rang, nur einen halben Zähler hinter dem Hamburger Luis Engel. Vereinskollege Jonas Roseneck kommt auf 4,5 Punkte und ist momentan 23. von 94 Teilnehmern. Benjamin Wagner (USC) hat vier Zähler auf dem Konto und liegt auf Rang 29. In der U12-weiblich konnte Annika Kirsten (Aufbau Elbe) schon drei Siege verbuchen, womit sie aktuell Zehnte ist.

Nicht ganz so optimal lief es zuletzt für Vereinskollegin Josefine Heinemann in der U16-weiblich. Die Kaderspielerin musste sich von Runde drei bis fünf mit einer Niederlage und zwei Punkteteilungen zufrieden geben. In der sechsten Runde gelang dann ein Sieg über die Mainzerin Lea Brandl. Momentan liegt Heinemann mit vier Zählern auf dem vierten Rang, muss nun aber mit den schwarzen Steinen gegen Spitzenreiterin und Wertzahlfavoritin Sonja Bluhm (SV Hofheim) antreten.

In der U14-weiblich belegt Cecilia Cejda (Aufbau Elbe) nach sechs Runden mit zwei Punkten den 24. Platz.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften werden mit Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt ausgetragen. Bis zum Sonnabend werden die besten Nachwuchsspieler Deutschlands ermittelt.