Rugby l Göttingen/Magdeburg (dpa/hm) Die Wettkampfgemeinschaft (WG) Magdeburg, bestehend aus Akteuren der Rugby-Legion des USC Magdeburg, belegte bei den deutschen Hochschulmeisterschaften der Männer am Wochenende in Göttingen den 23. Platz unter 32 teilnehmenden Mannschaften. Den Titel sicherte sich die WG Aachen vor der WG Mannheim und der WG Potsdam. Bei den Frauen gewann die WG Mainz.

Überschattet wurde das bundesweit größte Turnier im 7er-Rugby durch zahlreiche Verletzungen. Mehr als 80 Aktive haben sich nach Angaben Göttinger Kliniken zum Teil schwer verletzt. In der Universitätsmedizin seien etwa 60 Sportler behandelt worden, sagte ein Sprecher. Mehrere davon mussten operiert werden. Sie hatten sich Knochenbrüche oder Sehnenrisse zugezogen. Im benachbarten Weender Krankenhaus wurden verdrehte Knie- und umgeknickte Sprunggelenke, Platzwunden und ein Schlüsselbeinbruch behandelt.