Magdeburg l Klaus-Peter Fischer (67), Vorsitzender des Spielausschusses des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA), ist um sein Ehrenamt nicht zu beneiden. Auf den Staffeltagen Mitte der Woche in Neugattersleben, in deren Rahmen auch die 1. Hauptrunde des Landespokalwettbewerbs ausgelost wurde, durfte sich der Magdeburger einiges von den Vereinvertretern anhören. Dabei ist der FSA-Funktionär oft nur das letzte Glied in einer langen Kette. Gerade in diesem Jahr ist die Spielplangestaltung nicht zuletzt aufgrund der Ferientermine in Sachsen-Anhalt besonders kompliziert.

"In aller Regel im Dezember gibt der DFB den Rahmenterminplan für die kommende Saison seinen Regionalverbänden vor, muss sich dabei an Fifa-Vorgaben halten. Die Regionalverbände, für uns der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV), setzen sich dann mit ihren Landesverbänden ins Benehmen. Der DFB gibt zudem die Termine für den DFB-Vereinspokal vor", beschreibt Fischer das alljährliche Procedere, um sofort nachzuschieben: "So kurz wie diesmal war die Sommerpause noch nie."

Das Problem: Am 7. Juni endete im Landesmaßstab die Saison 2013/2014. In einzelnen Kreisen dauerte sie länger. Am 26. Juli beginn bereits die neue Saison mit der 1. Hauptrunde im Landespokal. Der Punktspielstart wird am 1. August um 18.45 Uhr mit dem Verbandsligaduell zwischen Aufsteiger SV Dessau 05 und dem 1. FC Bitterfeld-Wolfen vollzogen. Das Dilemma: Da die Sommerferien in Sachsen-Anhalt vom 21. Juli bis 3. September dauern, dürften den meisten Mannschaften zu Saisonbeginn die Spieler ausgehen.

Im Landespokal, der erstmals nicht nach geografischen Gesichtspunkten ausgelost wurde, nur die sechs hochklassigen Teams waren in einem Extratopf, droht das nächste Ungemach. Fischer: "Da der MDR eine TV-Konferenzübertragung der Finalspiele in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen plant, finden die Endspiele nunmehr einheitlich am 31. Mai 2015 statt." Ursprünglich war in Sachsen-Anhalt der 20. Mai geplant. Das Halbfinale wurde auch schon auf MDR-Betreiben vom 15. November auf 28. März verlegt.