Magdeburg (hma). Die Wasserballer der WUM-Zweiten müssen sich auch vor ihrem morgigen Zweitliga-Spiel gegen die SG Schöneberg (20 Uhr/Elbeschwimmhalle) wie das fünfte Rad am Wagen fühlen. Nicht nur, dass es bislang nicht zuletzt aufgrund von Abstimmungsproblemen vier deftige Niederlagen bei 21:70 Toren gab. Zu allem Überfluss steht der Tabellenletzte praktisch ohne Trainer da.

"Das Ganze läuft derzeit ein bisschen unkoordiniert. Jetzt ist es Sache des Vereins, eine Lösung zu finden", umschreibt Johannes Koch, seit kurzem wieder ehrenamtlicher WUM-Geschäftsführer, die Situation. So soll morgen möglicherweise Bundesligatrainer Vlad Hagiu nach dem Erstligaspiel der WUM gegen den OSC Potsdam (18 Uhr) gemeinsam mit Nachwuchscoach Milos Sekulic die WUM-Zweite betreuen. Eine Dauerlösung wäre das aber ganz sicherlich nicht.

Fest steht laut Koch indes, dass morgen aus dem Kader der Erstligamannschaft Tim Richter, Tom Hagendorf und Dimitri Papadileris in der Zweiten aushelfen.