Magdeburg l Anders als im Landesmaßstab, wo der Ball in Verbandsliga, Landesliga und Landesklasse bereits ab dem ersten August-Wochenende (1. bis 3. August) wieder rollt, startet die Stadtoberliga erst drei Wochen später am 23. August in die Saison 2014/2015.

Dass die Stadtoberliga ihre Spiele um die Stadtmeisterschaft erst drei Wochen nach der ersten Punktspielrunde im Land aufnimmt liegt daran, dass diesmal nur 14 Mannschaften in der höchsten Liga der Landeshauptstadt antreten.

Der einstige Landesligist und letztjährige Siebte der Stadtoberliga, der Polizei-SV, bekommt kein eigenes spielfähiges Team mehr zusammen. Die Mannschaft war schon seit längerem überaltert, zudem haben Leistungsträger den Verein verlassen. In der neuen Saison bildet der Polizei-SV eine Spielgemeinschaft mit dem ostelbischen Nachbarn Aufbau/Empor Ost.

Wer die Favoritenrolle im Kampf um die Meisterschaft einnehmen wird, ist derzeit noch schwer zu beurteilen. Neben den üblichen Verdächtigen Fermersleber SV und SG Handwerk, die im abgelaufenen Spieljahr Stadtmeister und Landesklasseaufsteiger HSV Medizin lange Zeit Paroli geboten haben, bleibt abzuwarten, wie Landesklasseabsteiger Roter Stern Sudenburg und die beiden Aufsteiger Post SV und SV Seilerwiesen aufgestellt sind.

Derzeit werden die Spielpläne erstellt, dürften aber erst in gut zwei Wochen veröffentlicht werden. Die Hinrunde in Stadt-oberliga und Stadtliga endet planmäßig am 6. Dezember. Die Rückrunde soll am 28. Februar 2015 beginnen. Letzter Punktspieltag ist am 13. Juni 2015.

Stadtoberliga 2014/2015: Roter Stern Sudenburg (A), 1. FC Magdeburg II, SG Aufbau/Empor Ost/Polizei-SV, TuS 1860 Magdeburg II, Fermersleber SV, SV Pechau, SKV MeriDian, MSV Börde II, SV Eintracht, BSV 79 Magdeburg, VfB Ottersleben II, SG Handwerk, Post SV (N), SV Seilerwiesen (N).

Stadtliga 2014/2015: Germania Olvenstedt II (A), Roter Stern Sudenburg II (A), SG Handwerk II, MSV Börde III, Lok Südost, FC Zukunft II, USC Magdeburg, SSV Besiegdas II, SV Beyendorf, Fermersleber SV II, MSC Preussen 1899, HSV Medizin II, SV Inter, SV Arminia II.