Bei den Männer- und Frauenrunden des Sparkassen-Beach-Cups gab es am Wochenende noch einmal jede Menge attraktiven Beachhandball am Barleber See zu sehen.

BarleberSee l Den wettertechnisch besseren Tag erwischten die Männer, die am Sonnabend mit strahlendem Sonnenschein in den Turniertag starteten und in zwei Sechserstaffeln die Vorrunde ausspielten. Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr wieder zum großen Teil identisch mit den Mannschaften aus dem Vorjahr besetzt. Als Titelverteidiger starteten "Die Ronnys" aus Langenweddingen, die im ersten Spiel jedoch gleich eine 0:2-Niederlage hinnehmen mussten, sich aber in den restlichen Vorrundenspielen schadlos hielten.

In der anderen Staffel waren ebenfalls der "HC Plautze" aus Güsen sowie Eintracht Gommern - beide Teams standen in den letzten Jahren jeweils gegen die Ronnys im Finale - dabei. Nach knapp fünf Stunden Vorrundenspielen konnten sich schließlich die drei genannten Team sowie die Elbe Beacher für das Halbfinale qualifizieren.

Hier wartete nicht nur der Finaleinzug auf die Teams sondern auch jede Menge Regen. Davon ließ sich jedoch keines der Teams beirren, so dass sich in einem Regenmatch die Ronnys sowie die Elbe Beacher den Finaleinzug sichern konnten. In einem spannenden Endspiel hatten die Elbe Beacher vom BSV 93 Magdeburg schließlich die größeren Kraftreserven und setzten sich 2:0 gegen den Vorjahressieger durch.

Einen guten Start erwischten auch die zwölf Frauenmannschaften, die am Sonntag im Sand antraten. Im Teilnehmerfeld waren ebenfalls wieder zahlreiche bekannte Teams aus den Vorjahren, wobei auch hier mit dem MSV 90 der Titelverteidiger dabei war. In zwei recht knappen Vorrundengruppen konnten sich die Muskelmiezen, der MSV 90, das Sunshine Team sowie der BSV 93 Magdeburg schließlich behaupten und für die Halbfinalpartien qualifizieren.

Doch wie schon bei den Männern ließ auch am Sonntag der Regen nicht lange auf sich warten und machte die Halbfinalbegegnungen sowie die nachfolgenden Platzierungsspiele eher zu Wasserspielen. Doch auch hier ließen sich die Damen den Spaß am Spiel nicht nehmen und spielten fleißig weiter.

Das Finale zwischen den Muskelmiezen sowie dem Magdeburger SV 90 wurde dann noch einmal zu einem wahren Kraftakt, da der Wettergott auch hier kein Nachsehen hatte und es munter weiter regnen ließ. Die Muskelmiezen von TuS 1860 Magdeburg machten ihrem Namen alle Ehre und setzten sich mit 2:0 gegen den Vorjahressieger durch.

HVSA-Geschäftsführer Denis Engel lobte das Durchhaltevermögen der Teams: "Die zwei Wochenenden bedeuten zwar auch immer wieder jede Menge Arbeit, bringen aber für alle Beteiligten auch viel Spaß. Ich ziehen meinen Hut vor den Männern und Frauen, die sich trotz des Regens nicht den Spaß haben nehmen lassen."