Spannender konnte das Saisonfinale vor dem letzten Spieltag in der Tennis-Oberliga eigentlich nicht sein. Die Entscheidung zum Gewinn der Meisterschaft und über den Klassenerhalt fiel erst am Wochenende.

Magdeburg l Doch ausgerechnet das Team von Luckyfitness Magdeburg, Vorjahreszweiter und aussichtsreicher Kandidat auf den Gewinn der diesjährigen Meisterschaft, verspielte alle Möglichkeiten schon am Sonnabend beim Nachholspiel gegen den Aufsteiger TC Krumbholz Bernburg.

Die Gastgeber benötigten einen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt und brachten ihre Bestbesetzung mit den erfahrenen Polen Maciej Borowiak (früher auch beim 1. TC Magdeburg) und Tomasz Peda zum Einsatz.

Aber auch die Herren von Luckyfitness konnten auf den Südafrikaner Rhys Simion Adrian Gooch zurückgreifen. Im ausländischen Spitzenduell behauptete sich Borowiak gegen Gooch mit 6:1 und 6:0. Dann aber drehten die Gäste auf und gingen durch Siege von Patrick Hüser, Daniel Mlynek, Sascha Seeger-Kunth und Roy Antemann mit 4:2 in Führung. Die Ausgangsbasis für die Doppel und den möglichen Siegpunkt für die Magdeburger war also gut.

Aber die Überraschung gelang dem Gastgeber aus Bernburg. Durch den knappen Gewinn aller drei Doppel gewannen sie das Duell mit 5:4, sicherten sich den Klassenerhalt und rissen die Luckyfitness-Herren aus allen Meisterschaftsträumen.

Nun stand also bereits vor dem Duell beim Spitzenreiter SV Lok Blankenburg 1949 am Sonntag das Team aus dem Harz als Überraschungsmeister 2014 fest.

Die Auseinandersetzung wurde dennoch ein gutklassiges sportliches Duell, denn Luckyfitness Magdeburg benötigte noch einige "kleine" Punkte, um sich den Vizemeistertitel zu sichern.

Diese errangen Antemann und Toni Wieczorek im Einzel und das Doppel Hüser/Mlynek. Das Spitzeneinzel verlor Hüser (Luckyfitness) mit 3:6 und 6:7 gegen Beilecke (Blankenburg). Letztlich endete das Spiel mit einem 6:3-Sieg des neuen Meisters. Für die Herren von Luckyfitness Magdeburg ging damit eine sehr positive Saison vorbei. Vielleicht kann man im kommenden Spieljahr einen erneuten Anlauf auf den Titel nehmen.

Das zweite Oberligateam Magdeburgs, der 1. TCM, stand schon vor dem letzten Spieltag als erster Absteiger fest. Die abschließende 1:8-Niederlage bei der SG Einheit Stendal manifestierte die deutliche Unterlegenheit des Teams bei den Spielen in der Oberliga, wenn die sehr erfahrenen und spielstarken Herren aus der "dreißiger" Mannschaft fehlen. Diese bereiten sich ja zur Zeit auf die Aufstiegsspiele von der Ostliga zur Regionalliga bei den Herren 30 vor.

Die sehr junge Magdeburger Truppe um Mannschaftsführer Jörn Schramek muss nun im kommenden Jahr in der Landesliga einen Neuanfang starten.

In der Herren-Oberliga haben sich damit nach dem Abstieg des TC Sandanger Halle im Vorjahr mit dem Titelverteidiger 1. TC Köthen und dem 1. TC Magdeburg zwei weitere erfolgreiche Teams der vergangenen Jahre aus der Oberliga verabschiedet.

Es wird im kommenden Jahr zu spannenden Aufstiegsduellen in der Landesliga der Herren kommen. Bleibt für den Magdeburger Tennissport zu hoffen, dass dann der 1. TC Magdeburg wieder oben mit dabei ist.