Nach dem furiosen 6:2-Pokalerfolg in Haldensleben startet Verbandsligist MSV 90 Preussen am Sonnabend (14 Uhr/Germerstadion) gegen Edelweiß Arnstedt in die neue Punktspiel-Saison.

Sudenburg l Gegen den Vorjahresfünften Arnstedt konnte der "bronzene" MSV 90 Preussen in der Saison 2013/2014 beide Spiele mit 1:0 gewinnen. Doch das ist Geschichte, beide Teams fangen wieder bei Null an. Auch den klaren Pokalerfolg am vergangenen Sonntag beim Ligakonkurrenten Haldensleber SC will Preussen-Trainer Alexander Daul nicht überbewerten.

"Natürlich war ich vom klaren Erfolg im ersten Pflichtspiel positiv überrascht. Wir haben wenig zugelassen, unsere eigenen Chancen gut genutzt, hätten sogar noch ein, zwei Tore mehr machen können. Doch auch Arnstedt ist am Sonnabend sicherlich hoch motiviert. Wir wollen an die guten Leistungen von Haldensleben anknüpfen und mit einem Dreier starten, zumal wir zu Hause spielen", so der Coach.

Der muss seine Erfolgs-Elf aber schon wieder auseinander reißen, denn Nils Oliver Göres ist am Sonnabend zwar auch in Sachen Fußball unterwegs, schiebt als Bereitschaftspolizist aber Dienst beim Regionalliga-Spiel des 1. FC Magdeburg gegen die Union-Zweite. Rückkehrer und Defensiv-Routinier Stefan Mensch dagegen weilt im Urlaub.

Länger ausfallen wird Winterzugang Philip Senf, bei dem sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigt hat, während der andere ehemalige FCM-Kicker, Peter-Nicolas Weber, seine Knieprobleme überwunden hat, ebenso wie Christopher Birke zumindest im Aufgebot steht.

Generell schätzt Daul seinen Kader für die neue Saison als groß und stark genug ein, um immer wieder auftretenden Ausfälle zu kompensieren. Am vergangenen Wochenende war der 37-Jährige dennoch ganz froh, dass die Pokalpartie erst am Sonntag in Haldensleben ausgetragen wurde, denn einen Tag früher hätten mit Göres und Torschütze Danny Rothe zwei Akteure gefehlt, weil sie als Bereitschafts-Polizisten beim Drittliga-Derby zwischen dem Halleschen FC und dem Chemnitzer FC im Einsatz waren.

Noch keine Entscheidung gibt es hinsichtlich des zweiten Torwarts, wenngleich die Tendenz zu Dominik Schumann aus der ehemaligen U 23 des FCM geht, der unter der Woche auch wieder mittrainierte. Daul zu dieser Personalie: "Doch selbst wenn Dominik uns jetzt zusagt, müssen wir uns erst noch mit dem FCM einig werden."