Von Roland Schulz

Eichenweiler l Als einzige der drei Magdeburger Mannschaften der Fußball-Landesliga Nord bestreitet der SV Fortuna am Sonnabend zum Auftakt der Saison 2014/15 ein Heimspiel, empfängt um 15 Uhr am Schöppensteg den FC Einheit Wernigerode.

Beide Mannschaften gelten unter den Experten als Mitfavoriten auf den Verbandsliga-Aufstieg, auch wenn Fortuna-Coach Dirk Hannemann ein Ergebnis zwischen Rang drei und sechs für seine Mannschaft als realistisch betrachtet.

Die Harzer mussten dagegen kurz vor Saisonbeginn noch zwei Dämpfer verkraften. Mit Nick Schmidt wechselte erst zwei Wochen vor Saisonstart der beste Torschütze der Harzer aus der vergangenen Saison, der Mittelfeldspieler kam auf 24 Tore und verpasste die Torjägerkrone nur um einen Treffer, zum Regionalligisten VfB Germania Halberstadt. Ebenfalls kurzfristig abgemeldet hat sich bei den Harzern Mittelfeldspieler Silvio Schmidt, den es nach Leipzig zog.

Als Neuzugänge begrüßten die Hasseröder Kicker Mathias Schulze vom Verbandsligisten Oscherslebener SC, Tobias Plantikow vom Landesligisten TSG Calbe und Kevin Richardt vom Landesklassevertreter SG Darlingerode/Drübeck.

In der vergangenen Saison konnte jeder sein Heimspiel gewinnen. Fortuna siegte am Schöppensteg 3:0, Wernigerode im Harz mit 3:2. Personell müssen die Neustädter auf den weiter verletzten Patrick Wöge sowie den in der vergangenen Woche im Pokalspiel gegen Bitterfeld/Wolfen des Feldes verwiesenen Philipp Jakuszeit verzichten. Auch Norman Schubert muss noch einmal den Fortuna-Kasten hüten. "Wir wollen erfolgreich in die Punktspielsaison starten", gibt Hannemann das Ziel vor.