Germania Olvenstedt setzte sich zum Auftakt der Saison 2014/15 in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, im Lokalduell gegen den SV Fortuna II mit 6:3 (2:1) durch. Die Gastgeber bekamen vor allem Andreas Bode nicht in den Griff, der Torjäger erzielte gleich zum Beginn der neuen Spielzeit einen Dreierpack.

Neustadt l Dabei starteten zunächst die komplett in blau spielenden Gastgeber besser in die Partie. Nach vier Minuten war Andreas Städtke frei auf der rechten Seite durch und spielte nach innen. Dort scheiterte allerdings Christian Niewand am Torhüter.

Germania wirkte anfangs verunsichert, spielte Fehlpässe, ließ viele Ecken zu. Die Standards der Fortuna waren allerdings harmlos, weder die hohen noch die flachen Varianten brachten den gewünschten Erfolg. In der 8. Minute gab es die bis dahin beste Möglichkeit für die Fortuna-Reserve: Nach einer guten Kombination über die linke Seite setzte Städtke die Kugel an den linken Pfosten.

Dann wurde auch Germania besser: Nach 15 Minuten versuchten es die Gäste mit einer kurzen Freistoßvariante. Stürmer Patrick Kohrmann war frei im 16er, verfehlte das Tor aber um ein paar Zentimeter. Kurz danach passierte es: Ein zu kurz geratener Abstoß von Fortuna-Schlussmann Kai Tübke landete bei der Germania. Kohrmann reagierte schnell, steckte hoch auf seinen Sturmpartner Bode durch. Der Stürmer blieb eiskalt und schob den Ball vorbei am Keeper zum 0:1 ins Tor.

Trotz einer kurzen Trinkpause in der Mitte des ersten Durchgangs fehlte es der Partie dann etwas an Frische. Erst in der 33. Minute gab es wieder eine nennenswerte Aktion. Ein Freistoß der Fortuna aus 25 Metern ging zunächst in die Mauer. Der zweite Versuch, eine Hereingabe von der rechten Seite, landete am Ende bei Städtke, der Germania-Keeper Maik Wende aus kurzer Distanz keine Chance ließ.

Nur sieben Minuten später ging Germania wieder in Führung. Ein weiter Diagonalball auf den rechten Mittelfeldspieler Mirko Schröter hebelte die Abwehr der Fortuna-Reserve aus. Schröter nahm die Kugel runter, dribbelte in den Strafraum und verwandelte flach in die lange Ecke.

In der 56. Minute bekamen die Gäste von Schiedsrichter Thomas Krugel einen aussichtsreichen Freistoß zugesprochen. Aus 25 Metern brachte Bode den Ball zum 3:1 in die Torwartecke unter. Keine zehn Minuten später hatte Kohrmann ganz viel Platz in der Mitte. Aus 20 Meter erzielte der Stürmer mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke das 4:1 für die Gäste.

Die Olvenstedter versuchten es dann aus allen Lagen, zwei Minuten später schoss Robert Puchowka aus 30 Metern allerdings knapp am Tor vorbei. In der 70. Minute schien das Spiel dann endgültig entschieden zu sein: Bode erzielte nach einem super Pass von Rene Müller sein drittes Tor im Derby.

Kurz nach der Trinkpause im zweiten Durchgang kombinierten sich die Fortuna-Spieler gut nach vorne. Der zur Halbzeit eingewechselte Denis Huth wurde während des Schießens im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter für die Gastgeber. Kapitän Denis Einecke schob den Ball aus elf Metern souverän in die rechte Ecke. Fortuna wurde danach wieder besser, nur wenige Minuten später scheiterte Pierre Rupprecht nach einem hohen Ball am Pfosten.

Auch Germania hatte allerdings noch Chancen, da Fortuna hinten aufmachte. Michel Rosenberger, der in der 75. Minute frei durch war, scheiterte aber an Tübke. Wenige Minuten später verkürzte Huth für die Fortuna-Reserve. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Andy Bauerfeind (89.), der das letzte Tor im Derby nach einem Konter erzielte.

SV Fortuna II: Tübke - Rupprecht, Wöge, Enge, Franzelius, Röder (68. Temp), Städtke, Niewand (46. Huth), Einecke, Fleischmann, Karg

Germania Olvenstedt: Wende - Gumpert (65. Reichert), Meinecke, Müller, Puchowka (68. Linz), Frank, Kohrmann, Bode, Gasch, Rosenberger, Schröter (65. Bauerfeind)

Tore: 0:1 Bode (19.), 1:1 Städtke (33.), 1:2 Schröter (40.), 1:3 Bode (56.), 1:4 Kohrmann (64.), 1:5 Bode (70.), 2:5 Einecke (73.), 3:5 Huth (83.), 3:6 Bauerfeind (89.)