Sudenburg l Zum Auftakt der neuen Saison 2014/15 in der Fußball-Verbandsliga trennten sich Gastgeber MSV 90 Preussen und der SV Edelweiß Arnstedt am Sonnabend im Heinrich-Germer-Stadion torlos Unentschieden.

"Es war ein torloses Remis der besseren Art mit vielen Offensivszenen. Letztlich hätten wir aber den Sieg verdient", meinte Preussen-Trainer Alexander Daul nach der Begegnung.

Zunächst kam der Gastgeber schleppend ins Spiel, bestimmte der Gast um die Ex-Preussen Nils Kauffmann und Matthias Deumelandt zehn Minuten lang das Geschehen. Mit Glück und dem Können von Keeper Steven Ebeling überstand der Gastgeber diese Drangphase, da zum einen Härtl an Ebeling scheiterte (3.) und Großmann (10.) von diesem abgedrängt wurde.

Doch danach fanden die Preussen ins Spiel. Die erste Chance der Preussen dann in der 20. Minute, doch das Geschoss von Nicolas-Peter Weber krachte an die Latte. Da hätte Keeper Tobias Witte im Edelweiß-Kasten nicht den Hauch einer Chance gehabt.

In der jetzt ausgeglichenen Partie hatte dann Philipp Glage kurz vor dem Pausenpfiff nach Vorarbeit von Steve Röhl die große Chance zum 1:0, verzog aber knapp.

Im zweiten Durchgang drückte der Gastgeber weiter auf das erste Punktspieltor. Arnstedt konnte jetzt nur noch 20 Minuten gegenhalten, wurde in den letzten 25 Minuten des Spieles in seine eigene Hälfte gedrückt.

Die größte Chance zum 1:0 vergab erneut Glage nach Röhl-Vorarbeit, als er aus Nahdistanz Witte anschoss. Da auch Robert Renger mit seiner guten Möglichkeit erfolglos war, blieb es beim 0:0.

""Letztlich bin ich aber trotzdem zufrieden, da die Mannschaft mit Einsatz und Willen in die Partie gegangen ist und sich in den 90 Minuten auch als Einheit gezeigt hat", zog Daul sein Fazit.