Magdeburg l Das schöne am Fußball ist, dass die Ergebnisse nicht planbar sind. So verlief auch der 1. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, mit einigen Überraschungen.

Diese begannen bereits am Freitagabend, als Aufsteiger HSV Medizin bei einem der großen Staffelfavoriten TSV Rot-Weiß Zerbst zwar zunächst einem schnellen 0:2-Rückstand hinterherlief. Dann aber kurz vor und nach der Pause eiskalt zurückschlug und beim 2:3 einen Punkt mit nach Hause nahm.

Apropos Aufsteiger: Mit dem SV Groß Santersleben führt einer von drei Neulingen in dieser Staffel das Klassement nach diesen ersten 90 Minuten an. "Santos" bezwang dabei mit der SG Gnadau einen der letztjährigen Neulinge deutlich mit 6:2 (2:0), wobei sich Tobias Herrmann mit vier Treffer zudem noch an die Spitze der Torjägerliste setzte.

Der dritte Aufsteiger Germania Güsen kassierte dagegen eine 0:2-Heimniederlage gegen den TuS 1860 Magdeburg, der da die neue Pflichtspielsaison beginnt, wo er die alte beendet hat - mit einem Sieg.

Für die sieben Magdeburger Vertreter endete dieser erste Spieltag mit unterschiedlichem Erfolg. Neben dem TuS konnte nur noch Germania Olvenstedt die ersten 90 Minuten mit einem Sieg beenden. Die Schützlinge von Trainer Maik Hermann blieben im Lokalderby beim SV Fortuna II mit 6:3 siegreich, sind gegenwärtig Zweiter.

Ein weiteres Remis gelang dem SSV Besiegdas, der bei der umformierten Gommeraner Eintracht 2:2 spielte. Dagegen mussten neben dem im Stadtderby unterlegenen SV Fortuna II auch der SV Arminia (0:1 in Neuenhofe) und der FC Zukunft (1:2 in Kleinmühlingen) über Niederlagen quittieren.

Nach diesem Spieltag stehen am Sonnabend wohl vor allem die Magdeburger Spiele TuS (4.) gegen Kleinmühlingen (5.) und FC Zukunft (11.) gegen den SV fortuna II (14.) im Mittelpunkt.