Das Fußballfans nicht nur Pyrotechnik und Randale im Sinn haben, bewiesen am vergangenen Montag die Anhänger des Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth vor dem Heimspiel im Lokalderby gegen den 1. FC Nürnberg. Mit einer eindrucksvollen Choreographie erinnerten sie an den Gewinn der ersten Greuther Deutschen Meisterschaft vor genau 100 Jahren. Am 31. Mai 1914 setzten sich die Greuther auf dem Magdeburger Viktoria-Platz, dort steht heute die MDCC-Arena, vor über 6 000 Zuschauern gegen Titelverteidiger VfB Leipzig nach 160 Minuten (!) mit 3:2 (2:2, 1:1, 1:0) n. V. durch. In der zwölften und letzten Deutschen Meisterschaft vor dem 1. Weltkrieg erzielten Karl Franz (2) und Frigyes Weicz die Treffer für die Franken, Eduard Pendorf und Curt Hesse waren für die Sachsen erfolgreich.Foto: Wolfgang Zink