Magdeburg l Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U16 gingen am Wochenende die besten fünfzehnjährigen Nachwuchsleichtathleten an den Start. Im Kölner NetCologne Stadion wurden bei besten Bedingungen die Deutschen Meister in den Einzeldisziplinen ermittelt. Der erste direkte Vergleich auf Bundesebene diente als ideales Sprungbrett für höhere Ziele; vielleicht stehen ja in der Olympiamannschaft von 2024 einige ehemalige U16-Athleten des Jahrganges 1999.

Die fünfzehnjährige Anabel Galander ist auf dem besten Wege, sich in der weiblichen Sprintszene zu etablieren. Die SCM-Athletin zählte schon im Vorfeld der Meisterschaften zu den Mitfavoritinnen und bewies sowohl als Siegerin ihres Vorlaufes (12,25 sec) als auch im stark besetzten Finale Nervenstärke. Mit einer 100-m-Zeit von 12,24 sec sicherte sich die von Carla Bodendorf trainierte Sprinterin die Silbermedaille und erzielte damit ihren bisher größten Erfolg.

Trainingskameradin Marissa Brömme, die vor einem Jahr an die Elbe wechselte, überzeugte besonders auf der Kurzversion der 400-m-Distanz. In diesem Altersbereich laufen die Jugendlichen 300 m; die vielseitige Sportlerin steigert sich im Vergleich zum Vorlauf (41,29 sec) auf starke 40,77 sec und errang Platz fünf. Noch einen Rang besser schnitt sie im Hochsprung ab; hier übersprang sie 1,68 m.

Philip Eberle und Tom Katschmarek standen als Qualifizierte über 300 m in je einem der beiden Finalläufe. Mit Platz acht des aus Schönebeck zum SC Magdeburg gewechselten Eberle (37,05 sec) und Platz zwölf von "Eigengewächs" Katschmarek (37,87 sec) verzeichneten die Club-Trainer beachtenswerte Verbesserungen. Beide Jungen errangen zudem gemeinsam mit Ole Hinnerichs und Niklas Scheffler den fünften Platz in der vier mal 100-m-Staffel. Jeweils Platz neun belegten Gwen Spelly (Stabhochsprung), Lisa Marie Piniakowski (Hochsprung) und Miriam Maikath (800 m).