Magdeburg l Am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga Nord/Nordost der B-Junioren trennte sich Neuling 1. FC Magdeburg vom gastgebenden Mitaufsteiger Tennis Borussia Berlin torlos 0:0.

Der Ablauf der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Vom Anpfiff weg fand sich die junge Magdeburger Mannschaft, die mit derselben Startaufstellung wie im Braunschweig-Spiel agierte, in der Defensive wieder. Die Kurth-Elf versuchte zwar über Ballgewinne im Mittelfeld und schnellem Umkehrspiel gefährlich zu werden, fand jedoch kaum einmal eine Gelegenheit, sich konstruktiv zu befreien. Der einzige nennenswerte Torabschluss war ein harmloser Distanzschuss von Paul Grzega, der den Berliner Tormann Amelung aber nicht vor Probleme stellte. Da man auch Probleme im eigenen Spielaufbau offenbarte, war es zum Pausenpfiff nur Keeper Eric Gründemann bzw. der Unfähigkeit des Gastgebers zu verdanken, dass es mit 0:0 in die Kabine ging.

Auch in der zweiten Hälfte hatte der Gastgeber die besseren Chancen: So scheiterte ein Berliner Stürmer frei vor Gründemann an den eigenen Nerven. Außerdem rettete der Magdeburger Schlussmann zweimal glänzend gegen TeBe-Stürmer Toure.

Danach waren die Blau-Weißen jedoch besser im Spiel. So lenkte auf der Gegenseite Schlussmann Amelung einen Schuss von Tim Queckenstedt gerade noch um den Pfosten. In der 65. Minute hatte der Club durch Grzega die beste Chance zur Führung, vergab diese aber.

Dann flog Kapitän Sebastian Hey nach Ballverlust im Angriffsspiel des 1. FC Magdeburg und einem sich anschließendem Berliner Konter sowie einem Foulspiel mit Rot vom Platz (73.). Dem Ballverlust vor-ausgegangen war allerdings ein nicht geahndetes Foul an FCM-Außenverteidiger Burak Tasar.

Den folgenden Freistoß lenkte der beste Magdeburger an diesem Tag, Torwart Gründemann, jedoch über die Latte seines Tores. So blieb es beim torlosen 0:0.

1. FC Magdeburg: Gründemann - Tasar, Harant, Hey, Müller, Grzega, Michael (41. Pung), Schätzle (70. Uhlmann), Duman (78. Hartmann), Krüger (56. Celik), Queckenstedt