Mit spannenden Duellen und großem Sport an der Spitze sowie viel Spaß im mittleren und hinteren Feld setzten die Triathleten am vergangenen Sonntag am Barleber See mit dem 26. RIEMER-Teamtriathlon den Schlusspunkt hinter die Triathlonsaison in Sachsen-Anhalt.

BarleberSee l 133 Dreierteams aus Sachsen-Anhalt und den nahen Bundesländern - vor allem auch eine große Zahl Berliner Teams waren angereist, um sich Preisgelder und Pokale zu holen.

Um 11.30 Uhr gingen die Schwimmer auf die gegenüber dem Vorjahr deutlich verlängerte Schwimmstrecke und schon bald ließen sich die Favoriten ausmachen. Das Berliner Team "Panzerknacker" (Christian Riedrich/Felix Nadeborn/Florian Seifert) - im vergangenen Jahr nur auf Platz zwei aufgrund von Orientierungsschwierigkeiten im Wasser - legte ordentlich vor und ging mit sage und schreibe 3 Minuten Vorsprung vor IB Hanusch (Markus Herbst/Ulrich Hanusch/Per Bittner) aus Osterburg auf die Radstrecke.

Dass drei Minuten auf 20 Kilometer jedoch kein sicherer Vorsprung sind, zeigte den Panzerknackern der Start-Schwimmer, -radfahrer und -läufer von IB Hanusch, Marcus Herbst, und fuhr das Loch mit der besten Radzeit aller 399 Teilnehmer kurzerhand wieder zu. Von nun an folgte Spannung pur: die zweiten Radfahrer, Nadeborn und Hanusch, wechselten ebenfalls gleichzeitig.

Nur Seifert konnte sich als dritter Radfahrer der "Panzerknacker" ein wenig von Bittner absetzen und gab Riedrich 40 Sekunden Vorsprung auf den Weg, die jedoch Herbst - bester Einzelstarter des Tages - wieder zulief. Nadeborn und Seifert schließlich ließen Hanusch und Bittner keine Chance und liefen den letztlich doch souveränen Sieg für die "Panzerknacker" heraus.

Etwas anders der Rennverlauf bei den Mixed-Teams: Das Team "BBB-Berlin Bonn Blumen.de" lag nach dem Schwimmen schon auf Gesamtrang vier, fuhr auf dem Rad einen weiteren Platz vor und gewann als drittes Team der Gesamtwertung klar die Mixed-Wertung. Spannung pur dagegen auf Platz zwei und drei: von Anfang an belauerten sich "Berliner Dreierlei" und das sächsische Team "3 Hübel" und wechselten immer wieder die Plätze.

Nach dem Radfahren lagen die Berliner noch eine gute Minute in Front, doch die "Hübel" kamen näher. Am Ende rettete Schlussläuferin Agnes Lukasiewicz nach 3:21:52 ganze vier Sekunden vor dem heranstürmenden Christian Hünig und damit Platz zwei.

Bei den reinen Damenteams wiederholten die Berlinerinnen mit dem schönen Teamnamen "Pawels Pussies" unangefochten ihren Vorjahressieg vor "deer crossing" und den Magdeburgerinnen "USC MalleDiven ReReloaded" mit Betty-Maria Schumann, Alice Giffey und Marie Alert.

Über die Landesmeistertitel freuten sich zwei Teams der Triathlonfüchse Osterburg: die Gesamtzweiten IB Hanusch und "deer crossing" mit Anika Henning, Jeannette Brauer und Melanie Wiechert.

www.magdeburgertc.de