In einem offensiv-starken Fußballspiel hat Germania Olvenstedt die Oberhand behalten. Beim SV Arminia gewannen die Schützlinge von Trainer Maik Herrmann mit 4:2 (3:2). Während sich die Olvenstedter auf Platz zwei in der Tabelle vorschoben, warten die Arminen weiter auf den ersten Saisonsieg.

Buckau l Das Spiel zwischen dem SV Arminia und Germania Olvenstedt war vor allem in der ersten Spielhälfte mehr als ansehnlich. Beide Teams suchten ihr Glück im Angriff. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Die erste nutzte Germania-Goalgetter Andreas Bode, der einen Kohrmann-Pass in die Tiefe verwertete (8.). Postwendend schlugen die Buckauer zurück. Zunächst setzte sich Quedraogo im Gewühl durch (10.). Gabbe nutzte erneut eine Unachtsamkeit in der Olvenstedter Defensive zur 2:1-Führung (18.). Die Freude währte allerdings auf Seiten des SV Arminia nicht allzulang. Beim 2:2 stand Bode goldrichtig (23.), das 2:3 ging erneut auf das Konto des Stürmers. Der Olvenstedter verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern direkt (25.).

"Unsere Anfangsphase war in Ordnung. Wir haben auch den Armnia-Doppelschlag gut weggesteckt. Dass wir noch vor der Pause erneute in Führung gehen konnten, war ganz wichtig. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kon-trolliert. Das 4:2 hat die Partie beruhigt. Es war ein verdienter Sieg", erklärte Hermann nach dem Schlusspfiff.

Im zweiten Spielabschnitt erarbeiten sich die Gäste zahlreiche Möglichkeiten. Arminia verlagerte sich auf Konter, allerdings ohne zählbarem Erfolg. Nachdem Patrick Kohrmann nach einer Einzelleistung dass 2:4 erzielen konnte, schien die Partie gelaufen (51.). Die Buckauer steckten zwar nie auf, Chancen blieben allerdings Mangelware. Die Olvenstedter hingegen hatten noch mehrere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

"Wir geraten zwar schnell in Rückstand, machen aber den Ausgleich, bleiben dran und gehen in Führung. Das war schon sehr effektiv. Danach läuft es gegen uns. Wenn man unten drin steht, dann scheint es, dass bestimmte Spielsituationen und Schiedsrichterentscheidungen gegen uns ausfallen. Aber da müssen wir durch, wir werden uns zurück kämpfen", so Arminia-Coach Thomas Tietz.

SV Arminia: Liebig - Schneider, Geier, Schmidt (46. Bresch), Gasch, Fritzsche (67. Tautz), Posselt, Gabbe (72. Ukaegbu), Hanso, Fritzsche, Ouedraogo Germania Olvenstedt: Lonkowski - Grasse, Meinecke, Müller, Puchowka, Frank, Kohrmann, Bode (89. Buch), Rosenberger (74. Freiknecht), Schröter (60. Wrage) Tore: 0:1 Bode (8.), 1:1 Quedraogo (10.), 2:1 Gabbe (18.), 2:2, 2:3 Bode (23., 25.), 2:4 Kohrmann (51.) Gelb-Rot: Bresch 88.)