AlteNeustadt l Der Start in die Regionalliga verlief für die USC-Frauen super. Mit dem glatten 3:0-Sieg gegen Mitaufsteiger VfK Berlin-Südwest erspielten sich die neuformierten Elbestädterinnen den 2. Tabellenplatz.

Beim 10:10 nahm USC-Trainerin Marén Schulz die erste Auszeit. Danach setzte sich der Gastgeber leicht ab (19:16, 23:19), doch dieser Vorsprung wurde gegen Satzende durch einige Fehler im Zuspiel vergeben und der USC machte es noch einmal unfreiwillig spannend (24:23). Letztendlich entschied sich Zuspielerin Anja Bechmann für den gelegten zweiten Ball und sicherte ihrem Team den Satzgewinn (25:23).

Runde zwei begann ähnlich ausgeglichen, jedoch erkämpften sich die Elbestädterinnen in der Abwehr, allen voran Libero Steffi Schultze, die nötigen Bälle und agierten aggressiver im Angriff (16:11, 20:14). Wieder fehlte in der Endphase der nötige Druck und einige Abstimmungsprobleme verhalfen den Gästen dazu, noch Mut zu schöpfen. Doch die 13-jährige Zuspielerin Sarah Schulz, die beim 23:19 eingewechselt wurde, läutete den Satzgewinn ein (25:23).

Im dritten Durchgang machte die stabilere Annahme es dem Zuspieler einfach, seine Angreifer einzusetzen und das Tempo entsprechend zu variieren. Diese konnten, wie Patricia Kunth, frei gespielt werden oder, wie Lena Wilke, den Block häufig präzise anschlagen. Auch die Block-/Feldabwehr stand beweglicher, so gelang das 25:20.

Trainerin Schulz merkte an: "Im Aufschlag haben wir aber noch Reserven und wir dürfen jeweils am Ende des Satzes nicht nachlassen."

USC: Bechmann, Beige, Bensch, Große, Kunth, Polter, Rieger, Reuleke, Schirrmann, Schulz, Schultze, Wilke.