Altstadt l Bei den Norddeutschen Vereinsmeisterschaften im Magdeburger Propsteipfarrhaus gewann Aufbau Elbes U-14-Mannschaft den zweiten Platz. In der U 12 hatten sowohl der USC als auch die Schachzwerge etwas Lospech und belegten in der Abschlusstabelle die Ränge neun und 16.

In der dritten Runde trafen in der U 14 die beiden ungeschlagenen Spitzenteams Aufbau Elbe und Hagener SV aufeinander. Da die Magdeburger Bennet Biastoch und Lewin Lellek ihre Partien gewannen, Jonas Roseneck und Cecilia Cejda jedoch die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen mussten, endete der Kampf mit einem 2:2-Unentschieden. Während die Niedersachsen alle übrigen Begegnungen für sich entscheiden konnten, gaben die Elbestädter gegen Treptow noch einen Mannschaftspunkt ab, so dass am Ende der Silberrang zu Buche stand. Den dritten Platz sicherte sich SK Eppendorf. Damit konnte sich Aufbau Elbes U-14-Team für die gesamtdeutsche Endrunde am Jahresende in Regensburg qualifizieren.

Am Spitzenbrett der Magdeburger erzielte Bennet Biastoch hervorragende 6,5 Punkte aus sieben Partien. Lewin Lellek kam auf sechs, Jonas Roseneck auf fünf Zähler. Mit drei Punkten aus drei Partien erreichte Vereinskollegin Annika Kirsten die Maximalausbeute.

In der Altersklasse U 12 lagen aus Magdeburger Sicht sowohl der USC als auch die Schachzwerge zwischenzeitlich sehr gut im Rennen. Nach der vierten Runde und dem 3:1-Sieg über die SG Döllnitz belegten die Schachzwerge mit sechs Punkten den geteilten zweiten Platz. Durch drei abschließende Niederlagen gegen starke Konkurrenten rutschten die Elbestädter aber noch bis auf den 16. Rang ab. Die besten Schachzwerge waren Thaddeus Mirschel mit drei Punkten aus vier Partien und Ole Zeuner, der alle sieben Kämpfe am Spitzenbrett bestritt und ebenfalls auf drei Zähler kam.

Die U-12-Mannschaft des USC lag eine Runde vor Schluss auf dem dritten Rang und hatte damit noch realistische Chancen, sich als mindestens Fünfter für die Endrunde zu qualifizieren. Doch in der letzten Begegnung gegen den Titelgewinner Hamburg waren die Elbestädter klar unterlegen, so dass der USC nach der 0:4-Niederlage den neunten Platz belegte. Gustav Jäger mit vier und Spitzenbrett Lam Nguyen mit 3,5 Zählern waren die Besten des Teams.