TuS 1860 Magdeburg hat am 6. Spieltag der Landesklasse 2 den ersten Heimsieg errungen. In einem engen und kampfbetonten Spiel setzten sich die Neustädter knapp mit 1:0 gegen den HSV Medizin durch. Michel Dolke erzielte in der 54. Minute den einzigen Treffer des Tages.

NeueNeustadt l Viele Jahre schnürten sie zusammen für TuS 1860 die Töppen, am Sonnabend standen sie sich zum ersten Mal als Trainerkollegen an der Seitenlinie gegenüber. Gastgeber Tino Beyer und Gästecoach René Angerer sahen von Beginn ein ausgeglichenes Spiel mit einem leichten Chancenübergewicht für die Neustädter.

"Beide hatten in der ersten Hälfte die Chance zur Führung. TuS traf zweimal die Latte, wir einmal. Es hätte zur Pause auch 1:1 oder 2:2 stehen können. Man hat zu Beginn gemerkt, dass die Neustädter, dadurch dass sie erst fünf Punkte hatten, leicht nervös waren. Das wollten wir eigentlich ausnutzen, ist uns aber leider nicht gelungen", bilanzierte Angerer das Geschehen im ersten Spielabschnitt.

Nach dem Pausentee kam TuS 1860 mit viel Dampf aus der Kabine. Während von den Medizinern in dieser Phase der Partie nicht viel zu sehen war, erarbeitete sich die Beyer-Elf ein optisches Übergewicht. Eine starke Einzelleistung von Michel Dolke brachte das 1:0. Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte geschlagen, spitzelte der Stürmer gekonnt herunter, kreuzte in den Strafraum und netzte mit Hilfe des Innenpfosten zur umjubelten Führung ein (54.). Anschließend fand der HSV Medizin wieder besser ins Spiel, Chancen blieben aber Mangelware.

Dafür ging es im Mittelfeld mitunter recht ruppig zur Sache. Beide Teams neutralisierten sich und standen sich auf den Füßen. Die Folge waren zahlreiche Fehlpässe und überhastete Abspiele. In der Schlussphase warfen die Mediziner noch einmal alles nach vorn, etwas Zählbares gelang aber nicht mehr.

"Es war das erwartete enge Spiel. Wenn wir in der ersten Hälfte die Tore machen, oder nach der Pause das 2:0, dann wird es einfacher. Wenn man aber alles zusammennimmt, dann denke ich, ist der Sieg mit einem Tor Unterschied verdient", freute sich TuS-Coach Tino Beyer über den ersehnten ersten Heimsieg.

"Wir haben uns heute selber bestraft. Ein Stellungsfehler ermöglichte für TuS die Führung. Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir müssen aus dieser Niederlage lernen, wieder aufstehen und dann holen wir uns die Punkte zurück", ist HSV Medizin-Trainer René Angerer überzeugt.

TuS 1860 Magdeburg: Ryll - Fischer, F. Jahnel, Kirschner (81. Genzel), Scholz, Meyer, Littinski, Busse (68. Niemann), Dolke, D. Jahnel (77. Tewes), Oeding

HSV Medizin: Brachwitz - Schönberg, Wiebe, Worlich, Franke, Wawilow, Mußel (75. Mai), Rrustemi, Klauer, Platte, Heise

Tor: 1:0 Dolke (54.)