Barleben l In einem rassigen Duell trennten sich am Sonnabend Neuling FSV Barleben und der MSV 90 Preussen leistungsgerecht 1:1 (0:1). Auf dem nach dem Starkregen vom Vormittag erstaunlich gut bespielbaren Rasen entwickelte sich vom Anpfiff weg eine intensive Partie mit zahlreichen Zweikämpfen, in der beide Torhüter, Alexis Lenhard (Barleben) und Preusse Steven Ebeling, die besten Akteure waren.

Die Magdeburger mussten neben dem angeschlagenen Christopher Birke und Urlauber Danny Rothe kurzfristig auch noch Patrick Appel (Magen-Darm-Infekt) ersetzen, so dass Routinier Stefan Mensch in die Abwehrzentrale rückte.

Nachdem Glage (7. Minute) und Kalkutschke (15.) erste Duftmarken setzten, hatten die Gäste bei einem offensichtlichen Handspiel von Mensch Glück, dass Schiri Menz die Szene nicht sah (20.) Praktisch im Gegenzug trafen die Preussen zur Führung, als Loth eine Rhode-Eingabe von links unterlief und Röhl danke sagte (21.). Sieben Minuten später bewies Ebeling im Preussen-Tor seine Stärken auf der Linie, entschärfte Kalkutschkes dritte Chance (28.), auf der Gegenseite war Lenhard gegen Glage zur Stelle (30.). Noch im ersten Abschnitt musste Mensch gegen den aufgerückten Loth retten (36.), kam Ebeling gedankenschnell dem einlaufenden Kalkutschke bei einem Matthias-Zuspiel zuvor (44.).

Nach Wiederbeginn verstärkten die Gastgeber ihre wütenden Bemühungen um den Ausgleich, nahmen Härte und Hektik auf dem Platz und den Trainerbänken zu. Kalkutschke leistete sich ein Frustfoul gegen Trinh, Rhode hatte später Glück, dass er nach Gelb und anschließendem Meckern nicht Gelb-Rot sah. Vergab Glage eine Riesenchance zum 0:2 (55.), tauchte Ebeling bei einem Kalkutschke-Knaller ins Eck, lenkte den Ball mit einer Hand zur Ecke (56.).

Dann traf Kalkutschke mit einem eher harmlosen Kullerball ins rechte Eck, den Ebeling wohl nicht sah, doch zum 1:1 (72.). Anschließend mussten die Preussen noch einige knifflige Situationen überstehen, so beim indirekten Freistoß aus drei Metern nach vermeintlichem Rückpass (77.).

Daul-Vertreter Florian Mehr erklärte nach dem Spiel: "Das war eine Partie auf Augenhöhe. Die ersten 30 Minuten gehörten uns, Barleben verteidigte clever." Sein Gegenüber Mario Middendorf bemerkte: "Das Ergebnis geht in Ordnung. In der zweiten Halbzeit fanden wir besser ins Spiel, doch die Preussen blieben griffig."

Bilder