Torlos unentschieden trennten sich der MSV Börde und der VfB Ottersleben im Landesliga-Stadtderby. Trotz fehlender Tore lag Brisanz in der Partie, in der Einwechsler Lenz Rot sah.

Stadtfeld l Am 6. Landesliga-Spieltag trennten sich im Stadtderby und gleichzeitigen Spitzenspiel des Tages der MSV Börde und VfB Ottersleben am Ende leistungsgerecht 0:0 unentschieden.

In einer temposcharfen und vor allem im zweiten Abschnitt hart umkämpften Partie schafften es beide Mannschaften nicht, den entscheidenden Treffer zum Sieg zu erzielen. Im ersten Abschnitt passierte nur wenig, beide Mannschaften neutralisierten sich Mittelfeld und der Gastgeber hatte Mühe, Genauigkeit in sein Offensivspiel zu bekommen. So war es auch der VfB, der zunächst durch von Malchau (8.) und Podehl (12.) zwei gute Möglichkeiten zur Führung besaß. Aber auch der MSV hätte in Folge in Führung gehen können, doch der Kopfball von Jeton Spahija (18.) war nicht scharf genug.

Im zweiten Abschnitt nahm die Partie dann Fahrt auf und es wurde ruppiger, was aber auch am schlecht pfeifenden Dustin Leske aus Stendal lag, der immer wieder mit seinen kuriosen Entscheidungen auf beiden Seiten für Unruhe sorgte. Chancen gab es dann hüben wie drüben. Für den Gast aus Ottersleben scheiterte Podehl am starken Schlussmann Weihmann und für die Ellrott-Elf hatte Wunderling zweimal die Führung auf den Fuß, doch beide Male verfehlte er das VfB-Tor knapp.

Man merkte zum Ende der Partie, dass beide Mannschaften keinen Fehler mehr machen wollten und es nur noch verhalten in Richtung gegnerisches Gehäuse ging.

Die Gäste monierten einen nicht gegebenen Elfmeter, als Stockhaus im Strafraum umgerissen wurde. Die Stadtfelder schienen in der hektischen Schlussphase kräftemäßig etwas mehr zusetzen zu können, kamen auch in Unterzahl, der eingewechselte Siegtorschütze der Vorwoche, Dustin Lenz, sah nach einem Revanchefoul Rot (85.), zu verheißungsvollen Möglichkeiten gegen die jetzt löchrige VfB-Abwehr. Doch weder Wunderling mit seinem Kopfball aus Nahdistanz (86.), noch Spahija, dem allein vor Keeper Schulze die Nerven versagten (89.), konnten den entscheidenden Treffer setzen. So blieb es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung, da auch der Gast aus Ottersleben die Möglichkeit hatte, die drei Zähler mitzunehmen.

"Das war eine kurzweilige Partie, in der wir gefühlte zwei Punkte verschenkt haben", urteilte Börde-Trainer Tobias Ellrott nach dem Schlusspfiff. VfB-Interimstrainer Oliver Malchau meinte: "Vor der Pause hatten wir die besseren Chancen, dann machte sich die zu kurze Bank bemerkbar.

MSV Börde: Weihmann - Scheinhardt, Liedtke (55. Berlin), Sommer, Lohse, Heitmann, Leonhardt, J. Spahija, Wunderling (89. Schacker), Chlasta (67. Lenz) VfB Ottersleben: Schulze - Prenzer (80. Kuhn), Gehrs, Hufmüller, Stockhaus, Fechtner, Purrucker, M. Malchau, Meyer, Bierwirth (46. Falkenberg), Podehl

 

Bilder