Görlitz/Magdeburg l Das Wetter auf der langen Reise in die Oberlausitz war mies, die Stimmung im Team der BSV-Handballerinnen auf der Heimtour aber eitel Sonnenschein.

Der 24:22 (12:12)-Erfolg bei Koweg Görlitz war der Nervenstärke des Daum-Teams zu verdanken, denn der Start war aus Sicht der Olvenstedterinnen mehr als holprig. 5:2 führten die Gastgeberinnen nach 10 Minuten. Bis dahin hatte der BSV 93 schon zwei Siebenmeter vergeben und zwei Pfostentreffer produziert. Die linke Aufbauspielerin der Görlitzerinnen, Wasiucionek, bekamen die BSV- Frauen zunächst nicht in den Griff. Sie erzielte das 7:4 Mitte der ersten Hälfte.

Trainerin Daum forderte in der Auszeit mehr Aggressivität in der Abwehr. Das setzten die BSV-Damen um. Christin Beck sorgte mit einem Heber für den 9:9-Ausgleich (25.). Silke Schache hatte ihre Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bereits mit zehn Paraden im Spiel gehalten. Mit 12:12 ging es in die Pause.

Der BSV 93 legte zu Beginn der 2. Halbzeit zum 15:12 vor; dabei auch ein gelungener Konter von Silke Schache auf Außen Romy Stutz, die lupenrein Marie Hermes an der Kreismitte bediente.

Ungebrochen aber die Anfeuerung der über 300 Koweg-Fans in der Halle, die beim 15:17 (41.) und 18:19 (46.) auf den Ausgleich hofften. Viermal Unterzahl hatten die Gäste in der zweiten Hälfte zu überstehen. Schache meisterte nicht nur einen Strafwurf, sondern auch gleich noch den Nachschuss der frei zum Wurf gekommenen Tvordonova. Die Görlitzerinnen versuchten es nun aus allen Lagen, scheiterten aber mehrfach an der überragenden BSV-Torfrau.

Bei den Gästen bewies auch diesmal wieder Annika Rips starke Nerven und verwandelte ihre insgesamt fünf Siebenmeter eiskalt. Die Heim-Sieben kämpfte verbissen und hielt die Partie mit 22:23 (58.) offen. BSV-Trainerin Marita Daum nahm die noch verfügbare Auszeit. Katrin Weißenborn erlöste von der rechten Außenposition ihr Team mit dem 24. Treffer 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Das Resümee von Trainerin Daum: "In der Abwehr haben wir heute vorbildlich gekämpft. Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt obwohl wir noch einige Chancen vergeben haben."

BSV 93: Schache, Schäfer - Garz, Hermes 3, R. Stutz 1, Pilgrim, Nehring 1, Kluba 1, Reißberg, Hoffmann 3/1, Weißenborn 3, A. Stutz 2, Rips 7/5, Ch. Beck 3.