Von Mathias Schütz

Magdeburg l Am 3. Spieltag der Mitteldeutschen Ober- liga kamen die Hockey-Herren des MSV Börde beim Freiberger HTC zu einem deutlichen 5:0 (1:0)-Erfolg. Die Gäste dominierten bereits im ersten Spielabschnitt die Partie, doch gelang nur Joscha Vonderlin vor der Pause beim Aufsteiger ein Tor, als er schön von Florian Uebe im Schusskreis angespielt den HTC-Keeper umspielte (25. Minute).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Szenerie mehr und mehr, denn die Gastgeber agierten nun mutiger und setzten die Börde-Cracks regelmäßig unter Druck. Die wiederum verlegten sich, im Vergleich zum Vorjahr taktisch gereift, auf Konter. Ohnehin war Effizienz gefragt, denn den Stadtfeldern standen nur zwei Wechselspieler zur Verfügung, so dass Keeper Jan Hoffmeier als Feldspieler eingesetzt wurde, während wiederum Holger Schmidt das Gehäuse hütete.

Während die Gastgeber ungestüm angriffen und Schmidt mehrfach klärend eingreifen musste, setzten die Magdeburger auf schnelle Gegenstöße. Und das mit Erfolg.

So nutzte zweimal Jacob Bader den Standard Strafecke, traf zunächst mit direkt verwandeltem Schuss zum 0:2 (42.), später im Nachschuss zum 0:4 (55.). Das zwischenzeitliche 3:0 für die Gäste erzielte Uebe, der vom groß aufspielende Vonderlin mit einem Rückpass von der Grundlinie bedient wurde (47.). Den Schlusspunkt zum souveränen 5:0-Auswärtssieg über den insgesamt zu ungeordnet agierenden Aufsteiger aus Sachsen setzte Vonderlin mit seinem zweiten Treffer im Spiel (65.). Dabei umkurvte er ab der Viertellinie fünf Gegenspieler und schloss mit sehenswertem Schuss in den Torwinkel ab.

Der MSV ist nach dem zweiten Saisonsieg und nun positivem Torverhältnis Zweiter.

MSV Börde: H. Schmidt - Bader, Becker, Bernutz, Gepp, Hoffmeier, Jurack, Lührs, Schmezko, Uebe, Vonderlin, Würkner, Zeilinga.