Alte Neustadt l Der Volleyballmarathon in der Campushalle auf dem Unigelände beginnt um 11 Uhr mit dem Spiel der zweiten Herrenvertretung. Der Landesoberliga-Aufsteiger erwartet den SV Motor Zeitz. Es folgt um 13.30 Uhr das Spiel der ersten Damenmannschaft, die in der Regionalliga Nordost den Marzahner VC erwartet und last but not least komplettiert das erste Herrenteam ab 16 Uhr mit dem Heimdebüt in der 3. Liga Nord gegen den 1. VC Norderstedt den Spieltag.

Die 2. Herrenmannschaft geht durchaus selbstbewusst ins Rennen, hat man doch richtig gut trainiert und sich personell noch verstärkt, u.a. mit Tim Walzer, Tim Lautenschläger und Marco Hagemeier, die auch für die erste Mannschaft des Vereins immer eine Option sind.

Außerdem wurden zahlreiche Vorbereitungsspiele absolviert, die zur Feinabstimmung innerhalb des Teams einen großen Beitrag leisteten. Eindeutiges Ziel der Mannschaft ist nicht "nur" der Klassenerhalt, sondern die Etablierung in der Landesoberliga.

Die Norderstedter stellen für das USC-Aushängeschild, das erste Herrenteam, noch die große Unbekannte dar, zumal die Nordhamburger mit dem aktuellen Spiel auch ihr Debüt in dieser Saison geben. In der abgelaufenen Spielzeit hatten die Gäste den sechsten Platz in der Liga belegt. Auf jeden Fall handelt es sich aber beim VC Norderstedt um einen Traditionsverein, der auch schon einmal in der 1. Liga gespielt hatte und dessen aktuell höchstklassiges Team größtenteils schon seit der Jugend zusammen aufläuft, somit sehr eingespielt sein dürfte.

Beim Gastgeber ging es unter der Woche vor allem darum, die Blessuren bei einigen Akteuren auszukurieren. Insbesondere Hannes Mück sollte einen aufkeimenden grippalen Infekt in den Griff bekommen, Gunnar Griep und Felix Glücklederer im Rücken "etwas lockerer" werden und Robert Engel, der trotz Knochenabsplitterung an der Hand zuletzt, wenn auch stark getapt, gespielt hatte, diese Verletzung weiter reduzieren.

Im volleyballerischen Bereich lag der Fokus von Trainer Waldschik besonders auf der Erhöhung des Aufschlagdrucks, wo insgesamt noch einige Reserven gesehen werden, zumal man mit diesem Element schon das Aufbauspiel des Gegners entscheidend (negativ) beeinflussen kann.

Und im Gegensatz zum Spiel in Schöneiche wollen die Magdeburger diesmal den Start nicht wieder verschlafen. Auf jeden Fall hat der Sieg gegen den Vorjahresmeister nochmal für zusätzliche Motivation gesorgt.

Bilder