Magdeburg l Am 8. Spieltag der Fußball-Verbandsliga feierte der MSV 90 Preussen einen wichtigen 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg beim VfB IMO Merseburg. Philipp Glage (5.) und Stefan Mensch (31.) stellten am gestrigen Freitag bereits in der ersten Hälfte den Endstand her.

Mit diesem Erfolg konnten die Sudenburger den Rückstand auf Spitzenreiter FC Grün-Weiß Piesteritz, der beim FSV Barleben mit 0:5 unterging, auf einen Punkt verkürzen.

Preussen-Trainer Alexander Daul freute sich nach dem Spiel besonders über die Effektivität seiner Mannschaft, die in Hälfte eins aus zwei Chancen zwei Tore machte. "Trotzdem war es ein hartes Stück Arbeit, zumal der VfB uns alles abforderte."

Bereits mit der ersten gelungenen Offensivaktion gingen die Preussen in Front. Matthias Rohde schlug eine Ecke auf Patrick Appel, dieser verlängerte in der Strafraum, wo Glage stand und vollendete.

Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Preussen trotz Führung jedoch sehr zerfahren auftraten. Daran änderte sich auch nichts nach dem 2:0 (31.), als Mensch eine Hereingabe von Nicolas-Peter Weber per Kopf in die Maschen setzte.

Zudem hatten die Preussen danach auch das Glück auf ihrer Seite, als der VfB das Lattenkreuz traf. Doch das war die einzige echte Torchance des Gastgebers im gesamten Spiel.

Nach dem Wechsel fand der Gast besser in die Begegnung. "Allerdings haben wir unsere Konter nicht erfolgreich zu Ende gespielt. Wir hätten da schnell mit dem 3:0 die endgültige Entscheidung herbeiführen müssen", so Daul weiter. "Auch wenn nicht alles Gold war, letztlich haben die kämpferische Einstellung und unsere läuferische Präsenz über die gesamten 90 Minuten zu diesem Arbeitssieg gereicht!"