Hockey l Magdeburg (msc) Mit großer Vorfreude sehen die Hockeymänner des MSV Börde dem Landesderby am Sonntag beim Cöthener HC 02 entgegen. Am 5. Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga kommt es in der anhaltischen Kreisstadt zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen des Staffelfavoriten um den Aufstieg gegen den Herausforderer aus der Landeshauptstadt.

Mit viel Selbstvertrauen, dem Wissen um die eigene Leistungskraft, aber auch dem nötigen Respekt gegenüber dem erfahrenen langjährigen Hallen-Bundesligisten und Feld-Regionalligisten streben die Magdeburger die nächste Liga-Überraschung an. Die erste gab es am vergangenen Wochenende, als Köthen beim HC Lindenau in Leipzig mit 2:5 verlor. Zugleich bezwang der MSV den ATV Leipzig II mit 3:0 und kletterte dadurch auf Platz eins.

Weitere Spannungsbögen liefern die drei Ex-Köthener Jacob Bader, Martin Würkner und Markus Schmezko in Diensten des MSV, die mit ihren Kameraden zeigen wollen, dass auch in der Elbestadt guter Hockeysport gespielt wird.

So dürften die Zuschauer in der Sparkassen-Arena am Köthener Ratswall eine spannende und umkämpfte Begegnung mit dem Gastgeber als nach wie vor klaren Favoriten erleben. Bördes Spielertrainer Schmezko meint: "Das wird ohne Frage das schwerste Saisonspiel für uns. Nach dem Dämpfer für Köthen in der vergangenen Woche wird dies kein Selbstläufer. Wir gehen aber hochmotiviert, selbstbewusst und optimistisch in die Partie, wollen den Spitzenplatz halten." Auch personell hat sich die Lage entspannt, da Björn Baran, Jan Hoffmeier und Joscha Vonderlin wieder dabei sind.