Spätestens am Freitagabend merkte auch Martin Ostermann, seit dem Sommer neuer Trainer der A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg, wie hoch die Trauben beim Serienmeister Füchse Berlin hängen. Bis zum 12:10 konnten seine Schützlinge mithalten, lagen zur Pause mit 11:19 hinten, am Ende unterlagen sie in Berlin mit 23:34. Der 29-jährige Coach benötigte einige Zeit, diese Klatsche zu verdauen, zumal die Füchse im zweiten Abschnitt nur mit der zweiten Reihe spielten.Foto: E. Popova