Ein schwarzes Wochenende liegt hinter den Magdeburger Fußball-Nachwuchsmannschaften in den drei Verbandsligen. Von sechs Spielen gingen fünf verloren. Einzig die A-Junioren des MSV Börde setzten sich in Piesteritz mit 3:2 durch.

A-Junioren

Lok Stendal - TuS 18603:2

(hga) Die "Grausamkeiten" des Fußballs bekam der TuS in Stendal zu spüren. Gegen den robust auftretenden Tabellenführer hielt der Gast mehr als mit, ging durch Florian Bauch (31. Minute) nicht unverdient in Führung. Nach der Halbzeit konnten die Neustädter durch einen verwandelten Elfmeter von Paul Littinski (60.) auf 2:0 erhöhen. In der hektischen Schlussphase ging dem TuS die Übersicht verloren und die Gastgeber konnten durch Tore von Schönberg (87.), Schröder (88.) und Kroschel (90.) das Resultat noch wenden.

TuS 1860: Fischer - Thumm, Littinski, Müller, Bauch (80. Tewes), Thies, Sprengkamp, Stieger (85. Lleshi), Köppe, Kliche, Tann

Piesteritz - MSV Börde2:3

(su) Früh musste der Gast dem 0:1 durch Tempel (4.) hinterherlaufen, doch Felix Fiedler (29.) und Falko Maß (31.) drehten zunächst das Spiel. Piesteritz gelang aber durch den zweiten Treffer von Tempel (43.) noch vor der Pause der Ausgleich. Letztlich fuhren die Stadtfelder aber verdientermaßen die drei Zähler ein, da Fiedler zwölf Minuten vor Ultimo seine Chance nutzen konnte.

MSV Börde: Schröder - Braunert, Kebadze, Räcke, Schinlauer, Tost (90. Petzold) , Sperling (90. Ulubay), Maß, Banse, Fiedler, Schönfelder

B-Junioren

Halberstadt - TuS 18606:1

(hga) Auf verlorenem Posten standen die Neustädter Kicker beim Tabellenführer in Halberstadt. Durch den Hattrick von Blecker lagen die Vorharzer bereits zur Halbzeit mit 3:0 in Führung. Diese erhöhten sie nach Wiederanpfiff in regelmäßigen Abständen auf 6:0, ehe dem Gast durch ein Eigentor wenigstens noch der Ehrentreffer gelang.

TuS 1860: Bastron - An. Wunder, Koch, Lubner, Bader (63. Seguin), Garz, Heinick, Müller (53. Stolte), Al. Wunder (63. Mätzel), Giemsch (41. Kirchner), Grewe

MSV Börde - Merseburg1:3

(vs) Eine unnötige Niederlage der Stadtfelder in diesem Spitzenspiel gegen den VfB IMO Merseburg. Im Gegensatz zum Vorwochen-Spiel in Halberstadt gelang es dem MSV diesmal nicht, sein wahres Leistungsvermögen abzurufen. Trotz eindringlicher Hinweise der Trainer war bereits vor dem Spiel zu erkennen, dass bei einem Großteil der Mannschaft Einstellung, Konzentration und Körpersprache fehlten. So waren diverse Unzulänglichkeiten im Spielaufbau, beim Abschluss und im Unschalten zwischen Offensive und Defensive und umgekehrt die Folge. Hinzu kam ein ständiges Diskutieren mit dem Unparteiischen. All dies führte am Ende dazu, dass man in den entscheidenden Situationen vor dem gegnerischen und dem eigenen Tor nicht konzentriert genug agierte und so am Ende eine vermeidbare und unnötige Niederlage kassierte.

MSV Börde: Oelze - Niemietz, Räcke, Winkelmann, Baumert (77. Schinlauer), Acosta, Thiele, Gabriel, Hahne, Conrad (80. Gelb-Rote Karte), Thielemann (63. Schönfelder)

C-Junioren

TuS - Wittenberg/P.0:7

(hga) Auch im sechsten Punktspiel gelang den Neustädtern kein punktueller Erfolg. Wie bereits in den vorangegangenen Spielen verschlief der Gastgeber auch gegen die Spielgemeinschaft die Startphase, lag nach Gegentreffern von Modler (3.), Niemitz (6., 9.), Koppehel (12.9 und Klingner (18.) bereits nach 18 Minuten aussichtslos mit 0:5 Toren im Hintertreffen. Erneut Koppehel (27.) vor sowie Klingner (62.) nach dem Wechsel stellten den Endstand her.

TuS 1860: Conrad, Barkowski, Paul , Schudrowicz, Thomanek, Gustus (64. Wiegel), Kulikov, Pauels, Wenzel, Papendick, Ziegler

1. FCM II - Merseburg2:3

(vs) Im Spiel "Erster gegen Zweiter" büßte der Club Platz eins an den VfB IMO ein. Gegen die zunächst nur mit langen Bällen agierenden Gäste übernahm der Club die Initiative, ohne aber wirklich zwingend aufzutreten. Pascal Thiede erzielte nach 15 Minuten das 1:0. Danach wachte der VfB auf, nutzte zwei Fehler in der FCM-Abwehr durch Urbanek (21.) und Schmidt (25.) zur Pausenführung. Nach dem Wechsel erhöhte Seidemann (65.) zunächst auf 1:3, ehe Nils Lange (68.) den Endstand herstellte.

1. FC Magdeburg: Hoffmann, Hertel, Habel, Bergfeld, Flügel, Kaufmann, Schweda (43. Lange), Weinhauer, Meyer, Grahn, Thiede (43. Witte)