Mit seinem zweiten Dreierpack binnen Wochenfrist hat Torjäger Thomas "Kuddel" Müller dem SSV Besiegdas einen klaren Heimsieg beschert. Die Ostelbier setzten sich gegen den FC Zukunft mit 4:0 durch. Die Lemsdorfer steckten zwar nie auf, verpassten es aber, mit einem eigenen Tor die Partie spannend zu halten.

Cracau l "Wir hätten heute noch spielen können bis es dunkel wird und würden kein Tor erzielen", bringt Zukunft-Trainer Stefan Lutter das Dilemma seiner Mannschaft auf den Punkt. Wie bereits in der Vorwoche schafften es die Lemsdorfer nicht, trotz guter Gelegenheiten einzunetzen. Deutlich besser machte dies der SSV Besiegdas. Die Ostelbier können sich derzeit auf ihren Torjäger Thomas "Kuddel" Müller verlassen. Eine Balleroberung am eigenen Strafraum samt schnellem Kontor brachte das 1:0. Blitzschnell wurde der Ball auf Müller durchgesteckt, der frei auf den Torhüter zulief und abgeklärt das 1:0 erzielte (18.).

Routiniert auch das 2:0. Kevin Wernecke setzt sich mit einem Doppelpass auf der rechten Außenbahn durch. Bei seinem anschließenden Pass in die Mitte brauchte Thomas Müller aus fünf Metern nur noch den Fuß hinzuhalten (50.). Besiegdas zeigte die etwas reifere Spielanlage, aber Zukunft kämpfte, steckte nie auf und kam auch zu Chancen. Doch selbst klarste Gelegenheiten wie ein Eins-zu-Eins-Duell mit dem Torwart oder ein unbedrängter Kopfball aus acht Metern konnten nicht verwertet werden. Da passte das 3:0 für die Ostelbier bestens ins Bild und zeigte wie Glück und Pech momentan verteilt sind. Gleich zweimal konnte Zukunft-Schlussmann Gotthardt parieren, ehe der dritte unbedrängte Nachschuss durch Müller schließlich im Tor landete (63.). Das schönste Tor des Tag erzielte Franz Xaver Meisner. Der offensive Mittelfeldspieler hatte viel Platz und fand nach einem Tempo-Gegenstoß keinen Anspielpartner. Also fasst sich Meisner ein Herz und schlenzte den Ball aus 25 Metern überlegt ins rechte Eck (82. Minute).

"Insgesamt ein absolut verdienter Sieg, der vielleicht ein bißchen zu hoch ausgefallen ist, da Zukunft auch ein paar Chancen hatte. Aber Kuddel macht die Dinger eben rein und davon leben wir momentan ein bißchen", erläutert Besiegdas-Coach Sven Machill.

"Wir hatten nicht weniger Torchancen, aber die Effektivität von Kuddel Müller macht Angst. Die machen die Dinger rein und wir nicht, das war der Unterschied. Wir spielen keinen schlechten Fußball, wir verpassen es einfach nur, uns für den Aufwand auch zu belohnen", sagte Stefan Lutter.

SSV Besiegdas: Constabel - Lorenz (61. Winkler), Kahl (80. Oeynhausen), Hähnge, Römer, Meisner, Zappe, Mähnert, Wernecke, Schröter, Müller (88. Kolbe)

FC Zukunft: Gotthardt - Dänecke, Koderisch, Nagel, Hausmann, Herz (54. Wille), Herbst (71. Weidemann), Karg, Papazissis, Brasch, Kemter

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Müller (18., 50., 63.), 4:0 Meisner (82.)