Magdeburg (hm) l Das erste November-Wochenende hält für die Magdeburger Vertreter in den höchsten Handball-Ligen des Landes wieder interessante Aufgaben bereit.

In der Mitteldeutschen Oberliga der Frauen muss der BSV 93, der am vergangenen Wochenende beim 27:27 gegen den TSV Niederndodeleben den ersten Saisonpunkt einbüßte und auf Platz drei steht, in der Sporthalle Prittitz beim HC Burgenland (5./4:4 Punkte) ran. BSV-Trainerin Marita Daum und ihr Team streben den vierten Saisonsieg an, wollen Markranstädt und Chemnitz unter Druck setzen.

In der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer hat der HSV Magdeburg heute beim HV Wernigerode Gelegenheit, die überraschende Heimpleite der Vorwoche im Derby gegen den BSV 93 wieder wettzumachen. Ohne ihre Rückraum-Akteure Robert Reiske, Falko Nowak und Björn van Stigt kamen die Olvenstedter nicht zuletzt dank des starken Rückkehrers John Bade zum 32:31-Erfolg. Nun will der BSV mit einem Heimsieg am Sonntag (16 Uhr/Einsteingymnasium) gegen den HSV Haldensleben Boden in der Tabelle gutmachen.

Wunden lecken heißt es auch für die Frauen des HSV nach der 25:30-Niederlage gegen den FSV. Im Spiel gegen die TSG Calbe soll daher morgen (16 Uhr/BbS Eike von Repgow) unbedingt ein Heimsieg her.

Tabellenführer Fermersleber SV gastiert heute beim Dessau-Roßlauer HV, der MSV 90 ist morgen beim MSV Buna Schkopau gefordert.