Magdeburg l Der SV Fortuna kehrte am 11. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord mit der zu erwartenden Niederlage von der zweiten Mannschaft des VfB Germania Halberstadt nach Magdeburg zurück. Allerdings fiel diese mit 1:5 (0:3) recht deftig aus.

Bereits in der ersten Halbzeit standen die Weichen auf Sieg für Halberstadt. Das Ziel der Neustädter, lange die Null zu halten, war schon nach zwölf Minuten vorbei. Florian Köhler konnte im Strafraum ungehindert zum 1:0 einköpfen.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste, bei denen Co-Trainer Dirk Nitschke den dienstlich verhinderten Dirk Hannemann vertrat, blieben mit ihren Pässen zu ungenau. Halberstadt stand in der Abwehr gut organisiert, ließ keine gefährlichen Aktionen zu. Durch schnelles Umkehrspiel stand die Abwehr der Gäste unter Dauerdruck. Bis zur 31. Minute wurde der VfB-Torerfolg jedoch verhindert. Dann erhielt Denny Piele nach schneller Passfolge den Ball. Er umspielte Andreas Heinrich im Fortuna-Tor und konnte ungehindert einschieben.

In der 44. Minute bekam Halberstadt überraschend einen Elfmeter zugesprochen. Philipp Jakuszeit und Köhler liefen sich zuvor gegenseitig im Strafraum um, doch Schiedsrichter Benjamin Petri ließ weiterspielen. Allerdings war dies für Assistent Michael Bode zu viel, er griff durch Fahnenzeichen in das Spiel ein. Die Gäste erwarteten einen Freistoß. Doch zur Überraschend beider Mannschaften gab es Elfmeter für Halberstadt. Köhler verwandelte diesen sicher zum 3:0-Pausenstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte Halberstadt durch Nick Schmidt bereits das 4:0 (48.) erzielen. Das 5:0 in der 57. Minute durch Frederic Schütze ließ die Fortuna nicht aufgeben. Immer wieder versuchte der Gast mit Kampf eine Ergebnisverbesserung zu erzielen. In der 82. wurde dieser Wille der Fortuna endlich belohnt. Isaac Bimenyimana wurde mit einem Pass über die Außenbahn geschickt. Er setzte sich gegen seinen Abwehrspieler durch und schoss ins lange Eck zum 1:5-Endstand ein.

SV Fortuna: Heinrich - Kolodziej, Jakuszeit, Wöge, Mü. Müller, Wichmann (63.Ginter), Bimenyimana, Spieler, Liebold, Schmidt, Windelband (87. Lindner)

Bilder