Von Nick Struy

Magdeburg l Mit 0:4 musste sich die U 17 des 1. FC Magdeburg beim VfL Wolfsburg geschlagen geben. Somit behielt der Bundesliganachwuchs auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison die Oberhand und spielt weiter um den Staffelsieg mit während für die Elbestädter die Abstiegsränge bedrohlich nahe kommen.

Keine sechs Minuten waren gespielt, als Schiedsrichter Oldhafer im Porschestadion auf den Elfmeterpunkt zeigte und Wölfe-Spieler Neuwirth zum 1:0 traf. Vorausgegangen war eine Fehlerkette der Magdeburger auf der linken Abwehrseite. Im Gegenzug waren die Jungs von Trainer Marco Kurth bemüht, den frühen Rückstand wegzustecken, doch Tim Queckenstedt zielte zu ungenau (8.). Verhinderte die Latte das mögliche 2:0 (17.), scheiterte Paul Grzega auf der Gegenseite am Pfosten (27.).

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Gäste verheißungsvoll. In der 41. Minute tauchte Dean Justin Müller frei im VfL-Strafraum auf, seinen strammen Schuss parierte jedoch Keeper Menzel sicher. Nun war die Partie absolut auf Augenhöhe. Umso ärgerlicher, dass sich der Favorit mit einem Doppelschlages durchsetzte. So spielte Neuwirth eine Verlagerung auf den kurz zuvor eingewechselten Ex-Magdeburger Berisha, dessen abgefälschten Schuss Mason zum 2:0 nutzte (51.). Nur sechs Minuten später drückte Jaeckel den Ball zum 3:0 über die Linie.

Der Club-Nachwuchs steckte nicht auf und hatte durchaus Möglichkeiten, das Ergebnis zu korrigieren, jedoch fehlten beim Lattentreffer von Rodi Celik (59.) und beim Solo des toll freigespielten Grzega (68.) das Glück bzw. die Nerven, um noch etwas Werbung in eigener Sache zu betreiben. So spielte der Favorit die letzten Minuten routiniert herunter und kam in der 78. Minute durch Nick Speh sogar noch zum 4:0.

Mit Blick auf die Heimspiele gegen den Hamburger SV (22.11.) und Werder Bremen (29.11.) muss eine leidenschaftlichere und konzentriertere Leistung her, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.

FCM: Gründemann - Hartmann, Harant, Hey, U. Müller, Grzega, D. J. Müller (70. Schüler), Uhlmann, Duman (56. Celik), Krüger (66. Schätzle), Queckenstedt