Olvenstedt l Germania Olvenstedt hat sich am 13. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, keine Blöße gegeben. Gegen den alten Rivalen SV Eintracht Gommern hieß es am Ende 4:0. Dank des Erfolges bleiben die Olvenstedter Tabellenführer Kleinmühlingen/Zens auf den Fersen.

"Das Ergebnis ist ein wenig zu hoch ausgefallen. Gommern hat uns gerade in der ersten Halbzeit das Leben ganz schön schwer gemacht, da haben wir nicht gut gestanden. Dennoch bin ich natürlich zufrieden. Es war ein verdienter Sieg", so Germania-Trainer Maik Herrmann.

Mit dem ersten guten Angriff ging Olvenstedt in Führung. Eine Flanke von René Müller verwertete Matthias Meinecke mit dem Kopf zum 1:0 (38.). Im zweiten Abschnitt ließ Gommern etwas nach.

Dies nutzte Olvenstedt gnadenlos aus. Einem langen Ball von Gumpert auf Patrick Kohrmann folgte das 2:0. Der Mittelfeld-Akteur lupfte die Kugel aus spitzem Winkel über den Torwart ins Netz (74.). Wenig später vollendete Michel Rosenberger einen Sololauf zum 3:0 (78.). Beim 4:0 wurde Kohrmann schön frei gespielt, hatte wenig Mühe, freistehend ins Eintracht-Tor einzuschieben (85.).

Der Gommern-Fluch ist besiegt, denn Eintracht verdarb im Juni 2013 der Germania mit einem 3:2 am letzten Spieltag den Staffelsieg, gewann im Vorjahr in Olvenstedt mit 2:1.

Olvenstedt: Rusche - Gumpert, Meinecke, Müller, Freiknecht, Wrage (83. Grasse), Kohrmann, Degener, Hallbauer (83. Buch), Gasch, Rosenberger

Tore: 1:0 Meinecke (38.), 2:0 Kohrmann (74.), 3:0 Rosenberger (78.), 4:0 Kohrmann (85.)