Magdeburg (hm) l Im zweiten Saisonspiel der 2. Liga Ost der Männer unterlag das neuformierte, junge Team der Wasserballunion Magdeburg (WUM) bei der HSG TH Leipzig mit 8:9 (2:1, 3:2, 3:4, 0:2).

Ohne ihre Center Philip Gründemann, der sich einen Zehenbruch zuzog, und Ilia Butikashvili, der Routinier hat noch immer Knieprobleme, fehlte im Angriff die Durchschlagskraft. Dennoch führten die Gäste bis zum Beginn des letzten Viertels.

Die Elbestädter gewannen das erste Viertel durch Tore von Lukas Schulle und Tom Hagendorf mit 2:1. Im zweiten Viertel waren Wilhelm Block (2) und erneut Lukas Schulle erfolgreich, so dass die Gäste mit einer 5:3-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Bald nach Wiederbeginn glichen die Gastgeber in der über weite Strecken zerfahrenen Partie zum 5:5 aus, ehe Patrick Kirchner zur erneuten WUM-Führung traf. Nach dem erneuten Ausgleich war Hagen Leditschke sehenswert zum 6:7 erfolgreich, Tim Richter traf dann zum 7:8, doch wurde Max Lehnert nach drei persönlichen Strafen noch vor dem letzten Viertel ausgeschlossen. Die dünne Spielerdecke wurde zum Verhängnis - die HSG traf noch zweimal zum 9:8, zuletzt 23 Sekunden vor Schluss.

"Wir haben durch Unkonzentriertheiten und Deckungsfehler verloren", so WUM-Trainer Holger Dammbrück.

WUM: Schoder, Klotzsch - Hagendorf 1, Wolfgram, Max Lehnert, Kirchner 1, Richter 1, Schulle 2, Wiese, Block 2, Moritz Lehnert, Leditschke 1