Im 2. Punktspielturnier der Mitteldeutschen Hallen-Oberliga baut der MSV Börde am Sonntag auf seinen Heimvorteil. In der Sporthalle Sudenburg sollen dabei sowohl gegen den Leipziger SC (10 Uhr) als auch gegen den HC Lindenau (15 Uhr) Siege erspielt werden.

Sudenburg l Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, soll nach Aussage von Spielertrainer Jakob Gepp der gesamte breite Kader im Verlauf der beiden Spiele zum Einsatz kommen. Nach den ersten beiden Spielen mit je einem Sieg und einer Niederlage befinden sich die Stadtfelder allerdings noch im Findungsprozess um die optimale taktische Ausrichtung. Das Ziel lautet: Dem Kontrahenten das eigene Spiel aufzuzwingen.

Um 10 Uhr wartet mit dem Leipziger HC der erste Kontrahent auf den Gastgeber. Auch wenn die Messestädter momentan ohne Punkt am Tabellenende stehen, dürfte dieses Spiel keine leichte Aufgabe sein. So wollen die Stadtfelder die Begegnung sehr ernst nehmen und es mit höchster Konzentration angehen.

In der zweiten Begegnung ab 15 Uhr gegen die zweite Mannschaft aus der Messestadt werden die Siegtrauben wohl noch ein bißchen höher hängen. Mit zwei Erfolgen gut gestartet, zählten die Lindenauer Hockeyspieler aber bereits vor dem Saisonstart zu den Aufstiegskandidaten.

So werden die Stadtfelder in ihrer Spielstätten-Wahlheimat in Sudenburg schon eine Topleistung abrufen müssen, um die vier Punkte wie erhofft behalten zu können.