Magdeburg l Der HSV Magdeburg hat das Sachsen-Anhalt-Derby in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga der weiblichen B-Jugend beim SV Union Halle-Neustadt relativ sicher mit 25:20 (14:11) gewonnen. Dadurch eroberten sich die Magdeburgerinnen die Tabellenführung zurück.

Der HSV nutzte den ersten Angriff, um durch die überragende Janna Kopmann mit 1:0 in Führung zu gehen. Zwar konnte Union im Gegenzug durch seine beste Torschützin, Toni Reppe, postwendend den Ausgleich erzielen, doch sollte dieser der einzige im Spiel bleiben. Von Beginn an nahmen die Magdeburgerinnen das Zepter in die Hand und gaben die Führung fortan nicht mehr ab.

Bis zum 6:7 blieb Union dran, ehe sich die Stadtfelderinnen durch Tore von Kopmann sowie Henriette Dreier und Michelle Paluszkiewicz auf 12:6 absetzten. Maßgeblichen Anteil an der klaren Führung hatte auch Torhüterin Jana Sippel, die mehrere freie Bälle und auch drei Strafwürfe parierte. Einige Unkonzentriertheiten ließen den Gastgeber bis zur Pause wieder auf 11:14 herankommen.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste als das bessere Team. Aber es dauerte trotzdem bis zum Schlusspfiff, um sich des Auswärtssieges wirklich sicher sein zu können.

Das lag vor allem daran, dass sich beim HSV immer wieder gut herausgespielte Torchancen mit Leichtsinnsfehlern abwechselten. Allerdings war dies auch nicht verwunderlich. Denn die Mädels der beiden Landesleistungszentren spielten die vergangenen drei Jahre gemeinsam als Team. Und nun traten sie zum zweiten Mal gegeneinander an. Und so war auch eine gewisse Anspannung über die gesamten 50 Minuten zu spüren.

Dadurch blieb es ergebnistechnisch bis zum 21:19 für den HSV auch spannend, ehe sich die Gäste durch eine disziplinierte Schlussphase verdient den 25:20-Auswärtssieg sicherten.

Durch die 24:32-Niederlage der Zwickauerinnen in Markranstädt hat der HSV sogar wieder die alleinige Tabellenführung inne. Markranstädt ist am 14. Dezember zu Gast.

HSV: Sippe, Pape - Treffkorn, Dreier 6, Tornow 1, Tobies, Mittwollen, Paluszkiewicz 8, Zieger 1, Kopmann 8, Held 1