Von Martin Riemann

Stadtfeld l Im Spitzenspiel des letzten Hinrunden-Spieltages war auch für den MSV Börde beim 0:2 (0:1) gegen Tabellenführer Burger BC nichts zu holen.

Der MSV begann mutig, versteckte sich nicht und wollte von Anfang an zeigen wer Herr im Hause ist. Burg lauerte auf Fehler der Stadtfelder, um selber schnell nach vorne zu spielen. Man merkte beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt an. Einzig ein Distanzschuss von J. Spahija (18.) und ein Freistoß von Zimmer (19.) konnten beide Mannschaften in der Anfangsphase verbuchen. David Berlin hatte dann die Riesenchance zur Führung, hob die Kugel aber Zentimeter über das Gehäuse (23.). Dann die überraschende der Gäste. Nach einem Missverständnis zwischen Schacker und J. Spahija nahm Siemke aus gut 18 Metern Maß und traf zum 0:1 in den rechten oberen Winkel (26.).

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und Torchancen blieben Mangelware. Doch die Burger zeigten, warum sie in der Landesliga-Tabelle oben stehen. In der 55. Minute konnte sich Siemke auf der linken Seite durchsetzen und passte flach in die Mitte, wo Peseke den Ball nur noch über die Linie zum 0:2 drücken brauchte.

Das war dann auch die Entscheidung im Spiel, da die Ellrott-Elf kaum noch Akzente setzen konnte und Burg hinten einfach nichts anbrennen ließ. Zwar konnte man dem MSV den Willen nicht absprechen, da er vor allem in den Schlussminuten immer wieder anrannte, doch hatten die Gastgeber kein Rezept, um selber zum Torerfolg zu kommen.

MSV Börde: Weihmann - Scheinhardt, Heitmann, Sommer, Schacker (81. Liedtke), Leonhardt, Zoll (69. Maß), Wolff, J. Spahija, Berlin (46. Wunderling), Lohse