Magdeburg l Mit optimaler Punktausbeute konnten die Hockey-Männer des MSV Börde die Rückreise vom Punktspielturnier der Mitteldeutschen Hallen-Oberliga in Leipzig gen Heimat antreten. Sowohl gegen den TSV Blau-Weiß Torgau (8:1) als auch den Post SV Chemnitz (4:2) blieben die Stadtfelder siegreich.

Spielertrainer Jakob Gepp musste zwar den kurzfristigen Ausfall von Arne Keim kompensieren, brachte dafür Leo Bernutz und hatte im überragenden Maik Rolfsmeyer einen echten "Knipser" in seinen Reihen.

Die Magderburger wussten in der Messestadt besonders in den ersten Hälften der beiden Partien zu gefallen, konnten dabei das eigene Spiel nachhaltig durch mannschaftliche Geschlossenheit umsetzen und jeweils klare Führungen erzielen.

Dies gelang gegen Torgau eindrucksvoll, als nach Treffern von Rolfsmeyer (3), Bernutz und Jacob Bader ein 5:0-Pausenvorsprung erspielt wurde. Nach dem Ehrentreffer zum 5:1 legten Bader sowie zweimal Rolfsmeyer zum souveränen 8:1-Endstand nach.

Auch gegen die ebenfalls defensiv, jedoch etwas konstruktiver agierenden Chemnitzer lief es zunächst ebenfalls hervorragend. Früh erzielte Bader das 1:0 (5.). Rolfsmeyer war nicht zu bremsen, erhöhte bis zur Pause auf 3:0 (11., 20.) für den Rangzweiten.

Als Stephan Zeilinga nach 25 Minuten das 4:0 erzielte, war das Spiel gelaufen. In der weiteren Folge verhinderte der Post-Keeper durch tolle Paraden weitere MSV-Tore. Die nie aufsteckenden Westsachsen kamen zwar kurz vor Ultimo noch auf 4:2 heran. Doch mehr war nicht drin.

MSV Börde: Jurack - Bader 3, Bernutz 1, Gepp, Meyer, Noack, Rolfsmeyer 7, Schmezko, Vonderlin, Würkner, Zeilinga 1